Corona-Krise: Sportler dürfen unter Auflagen wieder trainieren (zum Bericht auf schwabo.de)
Bericht vom Schwabo am 25.05.2020
LG Baar dominiert das Geschehen



Große Teilnehmerzahl bei der Kampfrichter Fortbildung Leichtathletik Kreis Schwarzwald-Baar


Um auch 2020 die neuen Regeländerungen beim Einsatz als Kampfrichter richtig anzuwenden veranstaltete der Leichtathletik Kreis Schwarzwald – Baar eine Fortbildung in Donaueschingen. Stv. Fachwart für Kampfrichterwesen des BLV Daniel Sommerhalter referierte über die Regeländerungen 2020 und besprach an verschiedenen Fallbeispielen die Praktische Regelanwendung.
Rege diskutierten die dreißig Teilnehmer über Entscheidungen / Regeln / wie verhalte ich mich als Kampfrichter usw. Eine gelungene Veranstaltung, die alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Kampfrichtergrundlehrgang ausgerichtet wird.

Badische Hallenmeisterschaften Jugend U 18 und U 20

h. 2 Titel für Niklas Leber von der LG Baar / TB Löffingen und Alina Herr vom TV Neustadt sowie einige Medaillen waren aus Schwarzwälder Sicht die Ausbeute der badischen Meisterschaften der U 18 und U 20. Neben den beiden Siegern schafften Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen sowie Milot Kornell von der LG Baar / TB Löffingen den Sprung aufs begehrte Treppchen. Unerwartet holte Niklas Leber über 400 m noch Bronze.

Schwarzwälder Kugelstößer überragend: v.l. Marcel Willmann, Niklas Leber und rechts Milot Kornell
Schwarzwälder Kugelstößer überragend: v.l. Marcel Willmann, Niklas Leber und rechts Milot Kornell

Die Leichtathletikhalle im Mannheimer Olympiastützpunkt bot den Nachwuchssportlern ideale Voraussetzungen, um zu Schluss der Indoorsaison noch einmal Spitzenleistungen abzurufen. Neben den Läufen von 60 m bis 3000 m standen die angebotenen technischen Disziplinen im Mittelpunkt des Geschehens. Eine der spannendsten Entscheidungen fiel an der Kugelstoßanlage. Niklas Leber ging bereits im ersten Versuch in Führung mit 14,14 m. Bis auf einen Zentimeter kam ihm dann sein Donaueschinger Dauerrivale Marcel Willmann sehr nahe. Mit 2 weiteren Stößen über 14 m, nämlich 14,24 m und 14,22 m konnte der Löffinger seine Führung noch etwas ausbauen. Willmann vermochte seine technischen Probleme in allen Versuchen nicht ganz beheben wie bei den Süddeutschen Titelkämpfen, bei denen er mit Stößen über 15 Meter Vizemeister wurde. Als Fünfter verbesserte Milot Kornell von der LG Baar / TB Löffingen seinen eigenen Hausrekord deutlich und kam auf 12,31 m. Leider musste der andere Löffinger qualifizierte 12 m Stößer, Jakob Uhrhan, kurzfristig die Teilnahme wegen einer Grippe absagen. Aziz Waja vom TV Neustadt traf bei keinem seiner 6 Versuche die Kugel optimal und wurde mit 11,18 m Zehnter. Im Dreisprung verdiente sich Milot Kornell mit Bronze bei 11,08 m die erste Medaille im neuen Jahr. Aziz Waya beteiligte sich auch beim 60 m Sprint. Als Siebter der U 18 ließ er 8.11 sek in die Siegerliste eintragen. Achtung unter den Spezialisten verdiente sich Niklas Leber. Im Hinblick auf bevorstehende Mehrkämpfe nahm er am 400 m Rennen teil. Nach einer Runde mit mutigem und flottem Tempo biss er sich bis zum Ende durch und verbesserte seine Bestzeit auf 57,03 sek. Belohnung war für ihn die Bronzemedaille.

Gegen Ende der Veranstaltung stand die Neustädterin Alina Herr im Mittelpunkt des Geschehens. Über 1500m, bei auch die zwei Jahr älteren Läuferinnen teilnahmen, lief sie in den ersten Runden an der Spitze des Feldes. Im letzten Abschnitt musste sie zwei ältere Mittelstrecklerinnen ziehen lassen und kam nach 5:03,79 min als Siegerin der U 18 ins Ziel. Eine erst kürzlich überstandene Grippe verhinderte der16-jährigen Kaderathletin eine noch schnellere Zeit.

Drei weitere Athletinnen des TV Neustadt schnupperten ebenfalls Wettkampfluft. Anne Glaser schaffte 9,07 sek über 60 m. Selina Weidinger kam in einem weiteren Vorlauf auf 8,68 sek. Lara Hackenjos verfehlte beim Kugelstoßen als Achte mit 9,71 m die 10 m Marke knapp. Johanna Kalla vom TV Villingen lief über die beiden Hallenrunden 66,39 sek und wurde in der Wertung aller Läufe Achte.

Fabienne Dohmen vom TV Villingen überraschte mit Silber über 800 m
Fabienne Dohmen vom TV Villingen überraschte mit Silber über 800 m

Badische Hallenmeisterschaften Jugend U 16

Der zweite Tag der badischen Hallenmeisterschaften war für die 14 – und 15-Jährigen der U 16 reserviert. Als klarer Favorit ging Yannik Winterhalder von der LG Baar / TB Löffingen im Kugelstoßen der M 15 an den Start. Nach einigen technischen Fehlern beim Angleiten dauerte es bis zum letzten Versuch, ehe die Kugel zur Siegesweite von 14,14 m in den mit Matten ausgelegten Sektor aufschlug. Immerhin hatte er als Deutschlands viertbester Stößer seiner Altersklasse auf den Zweitplatzierten einen Vorsprung von fast dreieinhalb Metern. Stunden vorher hatte er mehrere andere Einsätze. Nach einem schmerzhaften Sturz beim Hürdenlauf im letztwöchigen Training ging er im Rennen

Kreisvergleichskampf Schüler in Löffingen 2019

h. Noch einmal am Ende der langen Saison lieferten die Schülerinnen und Schüler von den sechs Kreisen aus Südbaden Topleistungen beim traditionellen Kreisvergleichskampf ab, der auf den Anlagen des Löffinger Haslachstadions ausgetragen wurde. In den beiden Klassen U 14 und U 16 trafen die Leichtathletikteams vom Oberrhein, Hegau-Bodensee, Freiburg, Emmendingen, Schwarzwald-Baar und Gastgeber Neustadt aufeinander und lieferten sich packende Wettkämpfe.

Das Team des Schwarzwald-Baar-Kreises
Das Team des Schwarzwald-Baar-Kreises

Yannik Winterhalder vom ausrichtenden TB Löffingen setzte sich bei der U 16 mit 14,43 m im Kugelstoßen und 39,32 m im Diskuswerfen klar durch, obwohl er noch dem jüngeren Jahrgang angehört. Im Kugelstoßen übertraf er die Norm für den Landeskader um über einen Meter. Er erhielt dafür den Ehrenpreis dieser Altersgruppe. Die anderen Auszeichnungen für die Tagesbestleistungen erhielten bei der U 14 Paul Rabe (Oberrhein) im Kugelstoßen mit 11,71 m und Finn Hummel vom Kreis Emmendingen im Hochsprung mit 1,62 m, der auch Bester im 75 m Sprint mit 10,17 sek war. Bei den Mädchen U 16 brillierte Marisa Jurtz aus dem Hegau mit 12,30 sek über 80 m Hürden während Ceven Bayram vom Oberrhein bei der U 14 mit 5,01 m im Weitsprung Tagesbeste in dieser Altersgruppe war. Luisa Huber vom Schwarzwald-Baar-Kreis feierte im Hochsprung der U 16 einen Tagessieg. Die Donaueschingerin überfloppte 1,56 m. Luana Burk vom Kreis Emmendingen feierte in allen 3 Wurfdisziplinen den Sieg und hatte mit 37,49 m im Speerwerfen ihre beste Disziplin.

Hart umkämpft: Der Sprint der U 16. Rechts Sophia Kaufmann daneben ihre Teamkollegin
Hart umkämpft: Der Sprint der U 16. Rechts Sophia Kaufmann daneben ihre Teamkollegin

In der U 16 beherrschte Jolanda Kallabis von der TG Stockach (Hegau-Bodensee) über 800 m klar die Konkurrenz. Mit 2:20,05 min kam die neue deutsche Rekordhalterin im Hindernislauf nach einer langen und intensiven Saison aber nicht mehr an ihre Saisonbestleistung heran. Dies galt auch für die Neustädterin Alina Herr, die ihr noch am ehesten folgen konnte und nach 2:27,20 min das Ziel erreichte. Alina stand auch als Schlussläuferin in der gut eingespielten Neustädter Staffel, die mit Selina Weidinger, Kaija Babler und Anne Glaser die Runde in 53,98 sek abspulte. Marisa Jurtz warf den Speer als Zweite auf 36,19 m und platzierte sich direkt vor Nele Hilpert aus Villingen, die auf 35,34 m kam. Letztere beendete das Diskuswerfen als zweite mit 24,00 m. Bei ihrer Punktesammlung gelang Marisa Jurtz auch der Sieg an der Weitsprunggrube mit 5,14 m, wobei sie die Löffingerin Lilli Franke trotz guter 4,93 m auf den 2. Platz verwies.

Packende Duelle in der Staffel zwischen den beiden Teams aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis und links daneben Neustadt
Packende Duelle in der Staffel zwischen den beiden Teams aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis und links daneben Neustadt

Bei der U 14 sicherte sich Emely-Marie Hoppe aus dem Hegau den Sieg über die 60 m Hürdendistanz mit 10,22 m. Dahinter verdiente sich Sophia Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen die Norm für die zentrale Talentsichtung in Mannheim mit der fünfbesten Zeit von 10,70 sek und dem 2. Platz im Kugelstoßen mit 8,62 m. Lucie Heini aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis hatte im Ballwurf mit 39 m die gleiche Weite wie Isabell Schwer aus dem Hegau-Bodensee-Kreis zu registrieren. Das Neustädter Quartett über 4 x 75 m in der Besetzung Nele Schwär, Anja Schmitt, Maria Ketterer und Luise Mattisek konnte als Vierte mit 43,56 sek ebenso kräftig mitmischen wie die Vertretung des benachbarten Kreises mit Jenny Schlenker, Lena Hauser, Hanna Hermann und Sophia Kaufmann, die auf 43,81 sek kam.

Stark über die Hürden: Die vielseitige Luisa Huber aus Donaueschingen im schwarzen Trikot
Stark über die Hürden: Die vielseitige Luisa Huber aus Donaueschingen im schwarzen Trikot

In der U 16 lieferte sich Noah Fischer vom Kreis Emmendingen in verschiedenen Disziplinen einen packenden Zweikampf mit Elias Keller aus dem Hegau. Noah überfloppte sehenswerte 1,80 m, während Elias mit neuer Bestleistung von 1,76 m die Körpergröße um genau 5 Zentimeter übersprang. Direkt nach dem Hochsprung musste Elias zum Start über 80 m Hürden. Mit sauberer Technik überquerte er als klar Schnellster die 7 Hürden in starken 11,57 sek. Im Weitsprung war dann wieder Noah vorne, der seinen besten Satz mit 6,30 m in die Grube setzte. Seinen erfolgreichen Tag beendete Elias als Schlussläufer der siegreichen Staffel, die nach 47,80 sek das Ziel erreichte. Auch das Neustädter Quartett schlug sich wacker. Leon Bach, Dennis Heizmann, Thomas Schmitt und Timo Schwer merkte man das gelungene Wechseltraining unter Leitung des Neustädter Nachwuchstrainers Steve Hellmann an, der als Teamleiter die heimischen Mannschaften aufgestellt hatte und für die Organisation mit zuständig war.

Die 4 Teams des Schwarzwald Baar-Kreises
Die 4 Teams des Schwarzwald Baar-Kreises

In der Wertung aller Teams belegten die beiden größten Kreise Oberrhein und Hegau-Bodensee mit jeweils 538 Punkten gemeinsam den ersten Platz. Dahinter folgten der Kreis Freiburg, Neustadt, Emmendingen und Schwarzwald-Baar, der durch einige Absagen ersatzgeschwächt antreten musste.

Verdiente sich das Ticket für die Verbandssichtung in Mannheim: Sophia Kaufmann
Verdiente sich das Ticket für die Verbandssichtung in Mannheim: Sophia Kaufmann

Die Organisatoren aus Löffingen und dem Kreis Neustadt konnten sich mit den 240 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern über die guten Bedingungen bei Trockenheit und gelegentlichem Sonnenschein freuen, auch wenn die Temparaturen gerade am Anfang noch tief im Keller waren. Die vielen Betreuer und Zuschauer sorgten für eine prächtige Stimmung, die bei der gehaltvollen Siegerehrung mit der Überreichung der Pokale und Ehrenpreise einen Höhepunkt erreichte. Die Organisatoren verdienten sich ein Extralob für die aufwendige Vorbereitung und Durchführung.


Badische Meisterschaften Blockwettkämpfe 2019 in Konstanz

h. Yannik Winterhalder von der LG Baar / TB Löffingen wurde am vergangenen Wochenende bei den badischen Mehrkampfmeisterschaften Sieger im Blockwettkampf Wurf der Schüler M 15. Auf dem 3. Platz landete der Lenzkircher Marco Waldvogel. Silber brachte am zweiten Tag Aaron Donath von der DJK Villingen nach Hause, das er im Block Lauf der Klasse M 13 erobert hatte. Knapp an einer Medaille vorbei schrammten Luise Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen im Siebenkampf der W15 sowie Lilli Franke von der LG Baar / TB Löffingen im Block Wurf. Aber auch die anderen Leistungsträger aus dem Schülerbereich, die sich in Vorkämpfen für diese Meisterschaften qualifiziert hatten, bestätigten ihre gute Form mit achtbaren Platzierungen, auch wenn die eine oder andere der 5 Disziplinen mal unter den Erwartungen blieb.

Bereits am ersten Tag hatten die Schülerinnen und Schüler der beiden Jahrgangsklassen der U 16 in den 3 verschieden Blöcken Sprint/Sprung, Lauf und Wurf ihren Einsatz. Als Punktbester der M 14 im Block Wurf war Yannik Winterhalder ins Konstanzer Bodensee-Stadion angereist. Trotz badischer Einzeltitel im Kugelstoßen und Diskuswerfen fand er mit 12,33 m bzw. 35,47 m nicht den nötigen Abdruck und sah sich plötzlich in der Rolle des Gejagten. Sein Dauerrivale Jakob Koegl aus Steinbach nämlich saß ihm schwer im Nacken, nachdem dieser in den Schnelligkeitsdisziplinen weiter an Boden gewann. Dabei waren die 100 m mit 12,40 sek bei kräftigem Gegenwind und die Zeit von 12,97 sek über 80 m Hürden für den Löffinger recht ordentlich im Bereich seiner Bestleistung. Erst mit dem Weitsprung bei 5,35 m holte Yannik den entscheidenden Vorsprung bei insgesamt 2716 Punkten. Beide werden in 3 Wochen mit guten Aussichten an den deutschen Meisterschaften teilnehmen, die im westfälischen Lage ausgetragen werden. Nach schwächerem Beginn in den Würfen legte Marco Waldvogelbei dieser Gruppe in den Schnelligkeitsdisziplinen tüchtig zu und hatte mit 12,81 sek über 100 m und 5,15 m im Weitsprung seine punktstärksten Disziplinen. Auf sein Bronzekonto kamen insgesamt 2361 Punkte.

Kampf um Bruchteile einer Sekunde: links Yannik Winterhalder, rechts sein Steinbacher Kontrahent
Kampf um Bruchteile einer Sekunde: links Yannik Winterhalder, rechts sein Steinbacher Kontrahent

Bei den gleichaltrigen Schülern im Block Sprint / Sprung dominierte Elias Keller vom TUS Gottmadingen. Mit 2872 Punkten erzielte er sogar eine deutsche Jahresbestleistung. Überragend waren seine 1,70 m im Hochsprung, wobei er exakt die eigene Körpergröße übertraf und seinen Hausrekord gleich um 14 Zentimeter verbesserte. 11,99 sek über 100 m und 5,91 m im Weitsprung waren weitere Höhepunkte. Auf Rang 7 landete Leon Bach vom TV Neustadt mit 2292 Punkten. Die gleiche Platzierung glückte seinem Vereinskollegen Dennis Heizmann bei der M 15 im Block Sprint / Sprung mit 2321 Zählern. Toni Ketterer von der LG Baar / LV Donaueschingen gefiel bei der M 15 im Block Wurf mit 2366 Punkten.

Rechts Toni ketterer beim Hürdenlauf
Rechts Toni ketterer beim Hürdenlauf

Am zweiten Tag rechtfertigte Leon Riegger von der DJK Villingen seine Teilnahme an diesem Jahreshöhepunkt. Auf Rang acht im Block Sprint /Sprung der M 13 fand er sich am Schluss mit 2082 Punkten wieder. In der Jahrgangsklasse M 12 wurde Julius Huber von der LG Baar Zehnter mit 1830 Zähler. Einen Klasse – Wettkampf lieferte Aaron Bonath von der DJK Villingen im Block Lauf der M 13 ab. 10,28 sek über 75 m, 10,17 sek über 60 m Hürden, 4,54 m im Weitsprung, 42,50 m im Ballwerfen und starke 2:21,12 sek über 800 m brachten ihm ansehnliche 2326 Punkte. Auf Rang 15 im gleichen Wettbewerb behauptete sich sein Teamkollege Moritz Feustel mit 1818 Punkten. Erste Wettkampfluft bei einer höheren Meisterschaft schnupperte in der M 12 beim Block Wurf der Lenzkircher Kian Scherer mit 1551 Zählern und Position Fünf.


Links Aaron Bonath bei der Siegerehrung
Links Aaron Bonath bei der Siegerehrung

Bei den Mädchen ruhten die Hoffnungen nach den Vorkampfergebnissen bei der W 15 im Block Wurf auf Lilli Franke von der LG Baar / TB Löffingen. Nach größerem Trainingsrückstand fehlte ihr aber die Spritzigkeit, um eine Medaille und eventuell noch die Norm für die deutschen Meisterschaften zu knacken. Mit 2292 Punkten blieb ihr der undankbare 4. Rang. Anne Glaser vom TV Neustadt benötigte für ihren 15. Rang 1997 Punkte. Nach Rang 10 bei 4 Disziplinen blies bei der W 15 im Block Lauf die Neustädterin Alina Herr über 2000 m zur Aufholjagd. Als klar Schnellste ihres Laufs legte sie 6:58,50 min vor und schob sich mit 2218 Punkten noch auf Rang sieben vor. Nur die Überfliegerin Jolanda Kallabis von der TG Stockach, früher LV Donaueschingen, war in der W 14 noch einiges schneller. Sie hatte erst vor wenigen Tagen eine neue deutsche Bestleistung über 1500 m Hindernis aufgestellt und zeigte sich in Bestform, was auch ihre Siegesleistung von 2574 Punkten bewies. Paula Birkenberger von der LG Baar / TB Löffingen befindet sich bereits jetzt als Kaderathletin in der langfristigen Vorbereitung für die alpine Skisaison. Mit 2105 Punkten im Block Sprint / Sprung der W 15 und dem 6. Rang konnte sie zum Abschluss des langen Wettkampftages zufrieden sein.

Den Block Wurf hatten sich im Vorkampf die beiden Donaueschingerinnen Afra Kuttler und Vivien Willmann bei der W 14 ausgesucht. Im großzügigen Konstanzer Stadion direkt neben dem Badeparadies Hörnle konnten sie die Ränge sechs und acht einnehmen. Auf Rang neun folgte Kaija Babler vom TV Neustadt. In der W 13 sammelten Melina Lampert vom TV Lenzkirch als Elfte und in der W 12 Alina Krause aus dem gleichen Verein tüchtig Punkte und wurden in den beiden Jahrgangsklassen jeweils Elfte. Einen famosen Lauf legte die Donaueschingerin Hanna Hermann zum Abschluss über 800 m im Block Lauf der W 13 vor. Bei 2:38,79 min blieben für sie die Uhren stehen, die sie noch auf den 11. Rang bei 2132 Punkten nach vorne brachten.
Königsdisziplin bei den Mädchen war am Wochenende der Siebenkampf. Mit viel Einsatz gelang Luisa Huber der vierte Rang mit 3265 Punkten. Sie hatte ihre Stärken im Hochsprung mit der Tagesbestleistung von 1,56 m und konnte mit der zweitbesten Zeit über 800 mit 2:48,98 min noch mächtig Punkte gutmachen. Einen Rang dahinter folgte Nele Hilpert mit 3215 Zählern. Sie hatte mit einem überragenden Speerwurf von 40,83 m einen Vorsprung in dieser Disziplin von durchweg 10 bis 15 Meter auf ihre Konkurrenz. Rang acht ging an die Neustädterin Selina Weidinger mit 3067 Punkten. Sie gefiel durch ihre Ausgeglichenheit in allen 7 Disziplinen.

Das Organisationsteam für Jugend trainiert 2019 bedankt sich bei allen Helfern aus dem LA-Kreis Schwarzwald Baar

An beiden Veranstaltungen waren wir wieder mit Zeitmessung/Bewirtung/Starter vor Ort aktiv.

Die Helfer waren :

=> LV Donaueschingen : Niklas Huber, Fabian Spitz, Alexander Schwörer, Toni Ketterer, Marcel Willmann, Regina Kessler
=> LTG Brigachtal : Brita Krebs, Detlef Zacharias
=> DJK Villingen : Elke Kritzer, Hans-Peter Stumpf
=> TV Villingen: Peter und Jutta Aufderheide, Frau Graf => TV Furtwangen: Kletus Weiß, Christa Weiß























Süddeutsche Meisterschaften U 23 und U 16

h. Emmanuel Molleker von der LG Baar / LV Donaueschingen wurde am vergangenen Wochenende süddeutscher Meister im Hochsprung der M 15. In einem beherzten Rennen sicherte sich die 15-jährige Alina Herr vom TV Neustadt Bronze über 2000 m der W 15. Die ein Jahr jüngere Jolanda Kallabis ließ sich als klare Favoritin den Titel der W 14 über 800 m nicht nehmen. Yannik Winterhalder vom TB Löffingen / LG Baar erreichte in zwei Wurfdisziplinen das Finale. Thomas Schmitt vom TV Neustadt kam als Siebter über 800 m bei der M 14 ins Ziel. Der ehemalige Donaueschinger Alexander Kessler wurde nach einem harten Temporennen Dritter bei den Junioren über 800 m.

Mit diesem Erfolg hatte Keiner gerechnet. Emmanuel Molleker, der sich zurzeit intensiv auf die deutschen Mehrkampfmeisterschaften vorbereitet, konnte im Hochsprung gegen die Spezialisten mithalten und zum Schluss mit Können und ein bisschen Glück den Titel der M 15 erobern. Gleich 4 Nachwuchsathleten meisterten die Höhe von 1,83 m. Er und Moritz Eisold von der LG Tuttlingen- Fridingen hatten keinen einzigen Fehlversuch bis zu dieser Höhe und belegten gemeinsam den 1. Rang. Die anderen zwei Konkurrenten benötigten mehrere Versuche über tiefere Höhen und mussten mit den Rängen 3 und 4 Vorlieb nehmen. Molleker schaffte auch im Weitsprung mit 6,03 m eine neue Bestleistung und verfehlte um 3 Zentimeter das Finale der besten Acht. Nach den beiden Sprüngen am ersten Tag widmete er sich am zweiten Tag den Würfen. Im Diskuswerfen schleuderte er das 1 kg schwere Gerät gleich im ersten Versuch auf 47,76 m. Diese persönliche Bestmarke brachte ihm Rang 4. Im Kugelstoßen ließ er einen weiteren Hausrekord folgen und sicherte sich mit 13,35 m den 8. Rang.

Im Hochsprung überraschend Süddeutscher Meister: Emmanuel Molleker Im Hochsprung überraschend Süddeutscher Meister: Emmanuel Molleker
Im Hochsprung überraschend Süddeutscher Meister: Emmanuel Molleker

Sein ein Jahr jüngerer Trainingspartner Yannik Winterhalder konnte sich nach seinen badischen Einzeltiteln im Kampf gegen die Spitzenkönner aus den anderen süddeutschen Verbänden gut behaupten. Im Kugelstoßen steigerte er sich von Versuch zu Versuch und hatte letztendlich 12,47 m vorzuweisen. Diese persönliche Bestmarke brachte ihm Rang 6 ein. Gerade 40 Zentimeter fehlten ihm zum Bronzerang. Im Diskuswerfen lief es ihm dafür gar nicht rund. Bei 32,55 m blieb ihm in der Endabrechnung Rang 8. Über 100 m fehlten ihm als Fünftem seines Vorlaufs mit 12,62 sek nur wenige Hundertstel Sekunden für den Einzug ins Semifinale.

Jolanda Kallabis im Ziel als Siegerin über 800 m
Jolanda Kallabis im Ziel als Siegerin über 800 m

Über 2 Runden versuchte Jolanda Kallabis, einen neuen badischen Rekord über 800 m zu laufen. Schon nach wenigen Metern lief sie der Konkurrenz auf und davon. Ausgelaugt nach einer harten Trainingswoche fehlten ihr auf den letzten 200 m die notwendigen Körner für die gewünschte Rekordzeit. Mit dem klaren Sieg in 2:17,51 min erreichte sie aber ihr Minimalziel. Über die gleiche Distanz ging es für Alexander Kessler im Trikot der LG Regio Karlsruhe um die Platzierung. Rennen um Bestzeiten werden bei kommenden Abendsportfesten erfolgen. Als Dritter konnte er sich auch über gute 1:54,46 min freuen, zumal er der Jüngste im Teilnehmerfeld war. Der Neustädter Thomas Schmitt musste im Rennen der M 14 die Überlegenheit der Spitzenläufer anerkennen. In 2:16,01 sek reichte es ihm immerhin zu einem guten 7. Platz.

210 Alexander Kessler als Dritter fand auch in Koblenz Freude an seiner neuen Lieblingsstrecke
210 Alexander Kessler als Dritter fand auch in Koblenz Freude an seiner neuen Lieblingsstrecke

Auf die 800 m und damit einen Doppelstart hatte Alina Herr am Sonntag verzichtet und sich damit auf die 2000 m Distanz konzentriert. Nach einem taktisch gut eingeteilten Rennen, in dem sie das enorme Tempo der Führenden nicht mitging und sich in Lauerstellung hielt, konnte sie diesmal auf den letzten 200 m nochmals richtig Gas geben und sich noch auf den Bronzerang vorkämpfen. Nicht nur von der wieder erlangten Schnelligkeitsausdauer sondern auch vom neuen persönlichen Rekord war ihre Mitter und Trainerin Tina nach dem Rennen begeistert.

Baden-Württembergische Meisterschaften der U23/18 in Heilbronn


Bei ungewohnten sommerlichen Temperaturen sarteten einige Athleten aus dem Kreis Neustadt und Schwarzwald-Baar-Kreis bei den BAWÜ in Heilbronn. Hatten die Athleten bisher mit regnerischen und frischen Wetterbedingungen zu kämpfen, waren die Temperaturen an diesem Wochenende ungewohnt und die Hitze staute sich im Frankenstadion.

Siegerehrung U18 Kugel – Alexander Schwörer ganz rechts
Siegerehrung U18 Kugel – Alexander Schwörer ganz rechts

Die Diskuswerfer U18 mit Marcel Willmann, Alexander Schwörer und Niklas Leber stellten sich der starken Konkurrenz. Mit 35,84 Meter(Rang 10) langte es Niklas Leber LG Baar/TB Löffingen leider nicht ins Finale der besten Acht. Nicht rund lief es auch bei den Werfern der LG Baar/LV Donaueschingen. Marcel Willmann konnte mit 40,98 Meter und dem vierten Platz nicht zufrieden sein. Alexander Schwörer machte es spannend und freute sich über den Finaleinzug der besten Acht. Mit 39,24 Metern den sechsten Rang war er im Endergebnis glücklich. Sieger wurde De Carvallho Kelmen von der LG Steinlach-Zollern mit 52,93 Metern. Sina Kaufmann LG Baar/LVD freute sich über den verdienten dritten Platz bei der U18 mit neuer Bestweite 35,83 Meter. Siegerin der Diskuswerferinnen wurde Feline Weger vom TV Bad Säckingen und 41,50 Metern.

Siegerehrung U18 Diskus – Sina Kaufmann ganz rechts
Siegerehrung U18 Diskus – Sina Kaufmann ganz rechts

Der Schwenninger Philipp Kaltenmark TG Schwenningen setzte seine Siegesserie ( Baden-Württembergischer Meister ) fort und gewann souverän die 800 Meter der U18 in 1:54,84 Minuten. Carina Rothweiler LG Baar/LVD lief im Feld der 800 Meter-Läuferinnen U18 auf einen guten siebten Rang in 2:23,13 Minuten. Der Donaueschinger Alexander Kessler U 23 zeigte ein couragiertes Rennen und wurde in 1:54,84 Minuten Vierter.

Zieleinlauf der U18 800 mit Philipp Kaltenmark
Zieleinlauf der U18 800 mit Philipp Kaltenmark

Der zweite Tag begann mit dem Hammerwurf der U18. Nur drei Teilnehmer waren am Start. Niklas Leber LG Baar/TB Löffingen zeigte einen guten Wettkampf und wurde mit neuer Bestleistung von 39,80 Metern Zweiter Kurz danach war er auch beim Kugelstoßen mit dabei und erreichte den siebten Rang mit 12,92 Metern. Zum Abschluss stand für Niklas Leber noch der Dreisprung auf dem Programm, welchen er mit Rang fünf und gesprungenen 11,65 Meter abschloss. Alexander Schwörer LG Baar/LVD überraschte im Kugelstoßen der U18 mit dem dritten Rang. Er steigerte sich von Versuch zu Versuch und konnte im letzten Stoß mit 13,81 überzeugen.

Lauf der U23 – 800 Alexander Kessler ganz rechts
Lauf der U23 – 800 Alexander Kessler ganz rechts

Athleten aus dem Kreis Schwarzwald-Baar/Neustadt glänzen bei den Badische Einzelmeisterschaften der U16 in Zell a.H.

Der Leichtathletikkreis Schwarzwald-Baar/Neustadt war mit zahlreichen Athleten bei den Badischen Meisterschaften am Sonntag, 02.06.2019 vertreten. Badische Meister wurden Nele Hilpert vom TV Villingen, Luisa Huber und Emanuel Molleker von der LG Baar/LV Donaueschingen und Jannik Winterhalter LG Baar/TB Löffingen.

Beim TV Villingen erreichten acht Athleten die Qualifikationsnormen für die Einzeldisziplinen und starteten bei sommerlichen Temperaturen in Zell a.H. Lukas Stippermann M15 ging über die 800 Meter an den Start und erreichte als Fünfter in 2:14,20 Minuten das Ziel. Die TV Mädels der W15/14 waren sehr stark vertreten, sie sprinteten über die 100 Meter sehr guten Zeiten.

Lukas Stippermann TV Villingen über die 800 Meter
Lukas Stippermann TV Villingen über die 800 Meterl

Jana Kesterke lief 13,70 Sekunden im Vorlauf und Dohmen Fabienne Lurellie W14 sprintete die 100 Meter in 14,78 Sek. Ihre Vereinskameradin Svana Rozic erreichte in 14,92 das Ziel. Für das Finale reichte es leider nicht. Auch die 300 Meter wurden von Johanna Kalla (45,34 Sekunden- Platz vier) und Jana Kesterke (45,34 Sekunden- Platz drei) couragiert gelaufen und mit guten Platzierungen belohnt. Der Läufernachwuchs des TV Villingen zeigte seine Stärke auch über die 800 Meter. Ramona Weißer W15 erreichte in 2:31,54/ Rang sechs das Ziel, Pauline Graf W14 wurde Neunte in 2,39,63 Minuten und einen sehr guten dritten Rang erlief sich Dohmen Fabienne Lurellie in 2:35,76 Minuten. Fabienne kam im Fünfersprung mit 14,78 Metern auf den undankbaren vierten Rang.

TV Villingen Pauline Graf über die 800 Meter
TV Villingen Pauline Graf über die 800 Meter

Nele Hilpert W 15 erreichte im Dreisprung mit 9,71 Metern Rang vier. Nele überraschte dann in ihrer Paradedisziplin dem Speerwurf mit hervorragenden 38,44 Metern und wurde verdient Badische Meisterin. Pauline Graf warf den Diskus auf 17,70 Meter und kam im Endergebnis auf Rang sieben. Beim Hochsprung der W15 übersprang Johanna Kalla die 1,43 und wurde Siebte.

Siegerehrung Nele Hilpert – Dreisprung
Siegerehrung Nele Hilpert – Dreisprung

Die Athleten der LG Baar/LV Donaueschingen waren mit drei Athleten vertreten. Hier überzeugte Emanuel Molleker M 15 mit zwei Titeln im Wurfbereich. Den Diskus warf er 44,92 Meter weit was für ihn persönliche Bestleistung bedeutete und wurde souverän Badischer Meister. Im Kugelstoßen ging es schon enger zu, dennoch gewann er mit 13,77 Meter. Der Hochsprung wollte am heutigen Tag nicht so klappen und er musste mit übersprungenen 1,70 Metern und Rang vier zufrieden sein. Seinen ersten großen Wettkampf hatte der Fünfzehnjährige im Dreisprung, hier sprang er 11,68 Meter und wurde Vierter.

Emanuel Molleker im Hochsprung
Emanuel Molleker im Hochsprung

Toni Ketterer M15 übersprang 1,60 Meter und verpasste nur knapp die nächste Höhe von 1,65. Somit Rang neun im Endergebnis. Luisa Huber zeigte einen hervorragenden Hochsprung und wurde verdient Badische Meisterin mit übersprungenen 1,53 Meter. Ihre Lieblingstrecke die 300 Meter –Hürden brachten ihr den Vizetitel mit neuer Bestzeit von 49,95 Sekunden.


Siegerehrung Luisa Huber (Hochsprung)
Siegerehrung Luisa Huber (Hochsprung)

Jannik Winterhalter von der LG Baar/TB Löffingen zeigte seine Vielseitigkeit und dominierte im Diskus mit 39,90 Meter und Kugel 11,72 Meter. Beide Ergebnisse bedeuten für ihn den Badischen Titel der M14. Über die 100 Meter erreichte er nach einem starken Vorlauf im Finale den fünften Platz mit 12,86 Sekunden. Über die 80-Meter Hürden lief er in sehr guten 12,26 Sekunden zum Badischen Vizetitel.

Jannik Winterhalter beim Kugelstoßen
Jannik Winterhalter beim Kugelstoßen

Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaften in Helmsheim

h. Bei fast optimalen äußeren Bedingungen trafen sich in Helmsheim bei Bruchsal die Seniorensportler zu den Baden-Württembergischen Titelkämpfen der Leichtathletik. Die über 400 Teilnehmer dankten es mit ausgezeichneten Leistungen wobei auch so mancher Landesrekord verbessert wurde oder ins Wackeln kam. Viele Athletinnen und Athleten zeigten sich bestens vorbereitet für die Deutschen Seniorenmeisterschaften, die vom 12. Bis 14. Juli im thüringischen Leinefelde ausgetragen werden.

Zu Meistertiteln aus Schwarzwälder Sicht reichte es Simon Hoenen vom TV Lenzkirch im Speerwerfen und Kugelstoßen, Natascha Wolf von der DJK Villingen im Hammerwerfen, Maik Arendt von der LG Baar / LV Donaueschingen im Speerwerfen, Elfriede Ganter vom LT Unterkirnach, Joachim Becht vom LT Furtwangen und Albert-Eugen Vetter vom LT Unterkirnach jeweils auf den längeren Distanzen. Medaillen sammelten Günther Rodinger vom FSV Schwenningen, Elke Pleil, Thomas Pleil und Ottmar Heiler von der LG Baar / TB Löffingen sowie Manfred Danner und Armin Leiber vom TV Immendingen.


Der Leichtathletikkreis Schwarzwald-Baar/Neustadt war mit zahlreichen Athleten bei den Badischen Meisterschaften am Sonntag, 02.06.2019 vertreten. Badische Meister wurden Nele Hilpert vom TV Villingen, Luisa Huber und Emanuel Molleker von der LG Baar/LV Donaueschingen und Jannik Winterhalter LG Baar/TB Löffingen.

Beim TV Villingen erreichten acht Athleten die Qualifikationsnormen für die Einzeldisziplinen und starteten bei sommerlichen Temperaturen in Zell a.H. Lukas Stippermann M15 ging über die 800 Meter an den Start und erreichte als Fünfter in 2:14,20 Minuten das Ziel. Die TV Mädels der W15/14 waren sehr stark vertreten, sie sprinteten über die 100 Meter sehr guten Zeiten. Jana Kesterke lief 13,70 Sekunden im Vorlauf und Dohmen Fabienne Lurellie W14 sprintete die 100 Meter in 14,78 Sek. Ihre Vereinskameradin Svana Rozic erreichte in 14,92 das Ziel. Für das Finale reichte es leider nicht. Auch die 300 Meter wurden von Johanna Kalla (45,34 Sekunden- Platz vier) und Jana Kesterke (45,34 Sekunden- Platz drei) couragiert gelaufen und mit guten Platzierungen belohnt. Der Läufernachwuchs des TV Villingen zeigte seine Stärke auch über die 800 Meter. Ramona Weißer W15 erreichte in 2:31,54/ Rang sechs das Ziel, Pauline Grafe W14 wurde Neunte in 2,39,63 Minuten und einen sehr guten dritten Rang erlief sich Dohmen Fabienne Lurellie in 2:35,76 Minuten.

TV Villingen Pauline Graf über die 800 Meter
TV Villingen Pauline Graf über die 800 Meter

Fabienne kam im Fünfersprung mit 14,78 Metern auf den undankbaren vierten Rang. Nele Hilpert W 15 erreichte im Dreisprung mit 9,71 Metern Rang vier. Nele überraschte dann in ihrer Paradedisziplin dem Speerwurf mit hervorragenden 38,44 Metern und wurde verdient Badische Meisterin. Pauline Graf warf den Diskus auf 17,70 Meter und kam im Endergebnis auf Rang sieben. Beim Hochsprung der W15 übersprang Johanna Kalla die 1,43 und wurde Siebte.

Die Athleten der LG Baar/LV Donaueschingen waren mit drei Athleten vertreten. Hier überzeugte Emanuel Molleker M 15 mit zwei Titeln im Wurfbereich. Den Diskus warf er 44,92 Meter weit was für ihn persönliche Bestleistung bedeutete und wurde souverän Badischer Meister. Im Kugelstoßen ging es schon enger zu, dennoch gewann er mit 13,77 Meter. Der Hochsprung wollte am heutigen Tag nicht so klappen und er musste mit übersprungenen 1,70 Metern und Rang vier zufrieden sein. Seinen ersten großen Wettkampf hatte der Fünfzehnjährige im Dreisprung, hier sprang er 11,68 Meter und wurde Vierter.

Emanuel Molleker im Hochsprung
Emanuel Molleker im Hochsprung

Toni Ketterer M15 übersprang 1,60 Meter und verpasste nur knapp die nächste Höhe von 1,65. Somit Rang neun im Endergebnis. Luisa Huber zeigte einen hervorragenden Hochsprung und wurde verdient Badische Meisterin mit übersprungenen 1,53 Meter. Ihre Lieblingstrecke die 300 Meter –Hürden brachten ihr den Vizetitel mit neuer Bestzeit von 49,95 Sekunden.

Jannik Winterhalter von der LG Baar/TB Löffingen zeigte seine Vielseitigkeit und dominierte im Diskus mit 39,90 Meter und Kugel 11,72 Meter. Beide Ergebnisse bedeuten für ihn den Badischen Titel der M14. Über die 100 Meter erreichte er nach einem starken Vorlauf im Finale den fünften Platz mit 12,86 Sekunden. Über die 80-Meter Hürden lief er in sehr guten 12,26 Sekunden zum Badischen Vizetitel.

Maik Arendt mit der Kugel
Maik Arendt mit der Kugel

Manfred Danner lief in der M 60 über 300 m Hürden bis zum letzten Hindernis an der Spitze. Nach einem Sturz musste er seine beiden Konkurrenten an sich vorbeiziehen lassen und sich mit Rang 3 zufriedengeben. Nach den Rängen 2 und 5 im Hochsprung und über 200 m eroberte er sich im Weitsprung der M 60 den 3. Rang. Über die 200 m blieben für ihn die Uhren bei 29,93 sek stehen (5. Platz). Ganz am Ende aller Wettkämpfe versuchte er es sich noch einmal beim Dreisprung, den er mit 8,72 m versilbern konnte. Günter Rodinger schwang sich mit dem Stab als Zweiter der M 50 auf 2,40 m. In seinem anstrengenden Programm belegte er über 400 m und 800 m sowie im Hochsprung Plätze unter den ersten Acht.

Thomas Pleil mit der Kugel
Thomas Pleil mit der Kugel

Joachim Becht beschränkte sich auf die 5000 m Strecke. In guten 18:36,94 min lief er in der M 55 das Rennen sicher nach Hause. In der M 65 ließ sich Albert-Eugen Vetter gleich auf 3 harte Rennen an zwei Tagen ein. Mit 21:38,26 min sicherte er sich über 5000 m erstes Gold, dem er Silber mit 5:25,56 min folgen ließ. Am 2. Tag erweiterte er nach 2:43,07 min über die zwei Stadionrunden seine goldene Medaillensammlung. Weniger erfreulich verlief der Tag für Dr. Berthold Wörner von der LG Baar / TB Löffingen. Der Abonnementsieger der letzten Jahre beschränkte sich in der M 50 auf die 1500 m Distanz, bei der er als Favorit an den Start gehen sollte. Das Rennen verzögerte sich um einige Zeit. Auf seine Anfrage zum Startbeginn stellte er sich auf die neue Startzeit ein. Als er an den von ihm registrierten Zeitpunkt sich wieder einfand, starteten seine Konkurrenten bereits. Nach Protest durfte er mit deutlich älteren Läufern der nächsten Gruppe mitrennen und lief dann der schwächeren Konkurrenz voraus und mit 5:01 min immerhin eine akzeptable Zeit, die aber nicht für die Gesamtwertung berücksichtigt werden konnte.

Albert-Eugen Vetter unterwegs zum Titel über 5000 m
Albert-Eugen Vetter unterwegs zum Titel über 5000 m

Bei den Damen startete Natascha Wolf im Hammer- und Diskuswerfen. Sie war noch nicht ganz im Vollbesitz ihrer Kräfte und musste bei den Drehungen Vorsicht walten lassen. Sie hatte genau vor einem Jahr bei der gleichen Veranstaltung in Stuttgart einen Riss der Achillessehne erlitten und befand sich erst seit geraumer Zeit im gezielten Techniktraining. Mit dem Hammer reichte es ihr nach vorsichtigem Beginn mit Würfen knapp an die 40 Meter Marke gegen Ende zum Siegeswurf mit 41,04 m. Im Diskuswerfen lief es ihr ähnlich. Immerhin konnte sie 31,14 m mit Rang 2 in die Listen eintragen lassen. Sie freute sich über den gelungenen Einstand und kann bereits für die DM vorplanen.
In der W 65 traute sich Elfriede Ganter den Doppelstart am ersten Tag über 5000 m und 1500 m zu. Mit 24:13,47 min über die längere Distanz gelang ihr das Meisterstück. Mit 6:35,28 min über die dreidreiviertel Runden folgte kurz danach das Double. Nach gut einjähriger Wettkampfpause fand auch Elke Pleil den Weg in die Spur zurück. Über 100 m der W 45 blieb für sie die elektronische Uhr bei 14,97 sek stehen. Über die doppelte Distanz holte sie sich keine ganze Stunde später mit 31,24 sek die zweite Silbermedaille ab.

Elfriede Ganter rechts holte 2 Titel
Elfriede Ganter rechts holte 2 Titel

Ehrungen beim Kreistag in Brigachtal

h. Der Leichtathletikkreis Schwarzwald-Baar kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Eine große Zahl von Athletinnen und Athleten wurde beim Kreistag in Brigachtal für besondere sportliche Leistungen in der vergangenen Saison durch Sportwart Günter Steiner mit Pokalen ausgezeichnet. Erfolgreichster männlicher Athlet war in der Jugend U 20 der Villinger Tim Assmann, der bei den deutschen Jugendmeisterschaften über 800 m Bronze errang. Bei den baden-württembergischen Titelkämpfen war er auf dieser Strecke einsame Spitze. Adrian Engstler aus dem gleichen Verein erreichte bei den nationalen Meisterschaften über die gleiche Distanz den Endlauf und danach den 8. Rang. Er hatte zuvor den süddeutschen, den baden-württembergischen und den badischen Titel über die 2 Stadionrunden gewonnen. Bei den Schülern überragte Emmanuel Molleker von der LG Baar / LV Donaueschingen. Im Neunkampf katapultierte er sich in der M 14 bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel in seinem 2. Mehrkampf überhaupt auf den 7. Platz. Mehrere Titel bei den badischen Meisterschaften in den Wurfdisziplinen und im Mehrkampf gingen ebenfalls auf das Konto des Kaderathleten. Sein Teamkollege Marcel Willmann steigerte sich in den Wurfdisziplinen von Wettkampf zu Wettkampf und konnte sich letztendlich über seinen 7. Rang im Diskuswerfen bei den deutschen Meisterschaften freuen. Ein Start bei den nationalen Titelkämpfen im Blockwettkampf blieb ihm versagt, da diese Veranstaltung ausfiel nachdem sich kein Ausrichter finden ließ. Als überlegener badischer Meister hätte er um eine Medaille mitkämpfen können. Manuel Gundelsweiler vom TV Villingen, der in der vergangenen Saison von der 800 m Strecke auf die 300 m Distanz umgestiegen war, wurde Zwölfter bei den deutschen Jugendmeisterschaften und war als Fünfter bei den süddeutschen Titelkämpfen auf der neuen Strecke ebenso schnell unterwegs. Daniel Richter von der LTG Brigachtal belegte in seiner Klasse M 10 den 1. Platz in der 3 x 800 m Staffel der LG Baar sowie den 2. Platz im Hochsprung.
Gleich 2 badische Meistertitel im Rahmen der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) gingen an die LG Baar. Die Jugend U 16 mit Emmanuel Molleker, Marcel Willmann, Fabian Schneckenburger, Jakob Egle und Tobias Richter holten sich den Meisterwimpel ebenso wie das Team der U 18 mit Jan Horn, Fabian Spitz, Jakob Egle, Marcel Willmann und Alexander Schwörer.

Die ausgezeichneten Athleten
Die ausgezeichneten Athleten

Im weiblichen Nachwuchsbereich gefiel Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen ebenfalls im Diskuswerfen. Auch sie brachte in ihrer Altersklasse W 15 einen 7. Rang von den deutschen Jugendmeisterschaften mit nach Hause. Wie ihre beiden Vereinskollegen fielen für sie mehrere badische Titel ab. Aus dem gleichen Verein sammelten Carina Rothweiler und Sophia Kaufmann Gold im Blockwettkampf. Zur Titelehre bei badischen Meisterschaften kam Laura Rack vom TV Villingen im Speerwerfen der weiblichen Jugend.

Für die nächsten Jahre gewählt: v.l. Regina Kessler, Elke Kritzer, der für langjährige Tätigkeit als Kassierer geehrte Fritz Münch, Brita Krebs, Jutta und Peter Aufderheide, Günter Steiner
Für die nächsten Jahre gewählt: v.l. Regina Kessler, Elke Kritzer, der für langjährige Tätigkeit als Kassierer geehrte Fritz Münch, Brita Krebs, Jutta und Peter Aufderheide, Günter Steiner

Im Seniorenbereich war der Donaueschinger Maik Arendt bei zahlreichen überregionalen Wettkämpfen vertreten. Bei den Weltmeisterschaften im spanischen Malaga überraschte er mit dem 6. Rang im Speerwerfen mit 50,17 m. Mit der Vizemeisterschaft im Speerwerfen sowie Rang 4 im Wurffünfkampf war er national auf der Erfolgsspur. Natascha Wolf von der DJK Villingen startete mit Titeln bei den baden-württembergischen Meisterschaften und zweimal Gold bei den deutschen Meisterschaften im Stabhochsprung und Hammerwerfen in der Halle und dem Wurfring außerhalb mit vielversprechenden Leistungen in die Freiluftsaison. Ein Riss der Achillessehne bei den Landesmeisterschaften beendete aber abrupt ihren Höhenflug. Bei den Europameisterschaften in Alicante schaffte Elfriede Ganter vom LT Unterkirnach den absoluten Triumpf in ihrer Altersklasse W 60 in der Teamwertung des Halbmarathons. Am gleichen Ort war ihre Teamkollege Albert Vetter im gleichen Wettbewerb der M 60 als Vierter erfolgreich. Überhaupt konnten die Langstreckler aus Unterkirnach mit prächtigen Platzierungen auf der Bahn, Straße und Gelände sich mehrfach auszeichnen. Berthold Seelinger, Lutz Kuhardt, Meinrad Beha und Reinhold Walter trugen zu dieser Erfolgsbilanz wesentlich bei. Über die gewaltige Strecke von 100 km holten sich Dr. Dietmar Göbel und sein Sohn Thore von der LSG Schwarzwaldmarathon jeweils eine Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften in Rheine. Mit dem deutschen Meistertitel und damit Gold im Hammerwerfen der Seniorinnen erweiterte Luzia Burgbacher aus Furtwangen ihre umfassende Trophäensammlung.

Tim Assmann Deutscher Vizemeister über die 800 Meter der U20

Was für ein Lauf von Timm Assmann ( TV Villingen) bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen. Der Villinger 800 Meter-Läufer beleget am Sonntag nach 1:52,97 Minuten den zweiten Platz. Nur Maximilian Sluka ( Halle) war schneller. Der Goldmedaillengewinner benötigte 1:50,40 Minuten.

Assmann hatte zuvor am Samstag seinen Vorlauf für sich entschieden. Der Villinger kam hier nach 1:57,34 Minuten auf Rang eins, qualifizierte sich zusammen mit Max Kießling (Erfurt 1:57,35 ) souverän für den Endlauf. Kießling kam dann am Sonntag nach 1: 53,66 Minuten im Finale auf den dritten Platz.


Vorlauf-Sieger Tim Assmann

"Ich bin mit Silber und der Zeit sehr zufrieden. Ich konnte ja nicht in der Halle trainieren, habe nur auf dem Villinger Hubenloch zuvor vier Tempoläufe gemacht", betonte Tim Assmann am Sonntagnachmittag. Für den Villinger ist die Hallensaison nun vorbei. "Für mich steht jetzt das Aufbautraining für die Sommerwettkämpfe an", freut sich Tim Assmann auch schon auf ein Trainingslager auf Gran Canaria.

Deutscher Winterwurf der U18 in Sindelfingen

Nicht nur die Deutschen Hallenmeisterschaften der U 20 fand in Sindelfingen statt, sondern auch die Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18 sowie die Deutschen Langstaffelmeisterschaften der Aktiven. Einige neue Erfahrungen durfte der 15 – Jährige Marcel Willmann LG Baar/LVD im Diskuswurf der Winterwurfmeisterschaften mitnehmen. Ein großes Teilnehmerfeld von 23 Athleten traf sich im Stadion neben dem Glaspalast. Der erste Wurf mit 42,48 Metern war zufriedenstellend und darauf wollte Marcel aufbauen. Der zweite Versuch leider verunglückt und im dritten wollten die Zuschauer schon die 48 Meter-Marke bejubeln, aber dieser wurde dann ungültig gegeben. Im Endergebnis stand der 18.Platz für den Werfer der LG Baar/LV Donaueschingen. Sieger wurde Maulana Matteo von der LC Erdgas Chemnitz mit 57,42 Meter.

Marcel Willmann bei der DM in Sindelfingen
Marcel Willmann (LG Baar / LV Donaueschingen) bei der DM in Sindelfingen



Badische Schülermeisterschaften in der Mannheimer Halle 2019

Je zweifaches Gold für Emmanuel Molleker und Yannik Winterhalder
h. Jeweils 2 Goldmedaillen für die Nachwuchssportler der LG Baar gab es am zweiten Tag der badischen Meisterschaften in der Halle des Mannheimer Olympiastützpunkts, der für die U 16 mit den Altersklassen der 14- und 15-Jährigen reserviert war. Emmanuel Molleker vom LV Donaueschingen wurde bei der M 15 seiner Favoritenstellung im Kugelstoßen und Hochsprung voll gerecht und konnte sich zweifaches Gold um seinen Hals hängen lassen. Yannik Winterhalder vom TB Löffingen wurde zweifacher Sieger im Kugelstoßen und 60 m Sprint und eroberte im Weitsprung mit Silber eine weitere Medaille. Edelmetall sammelten weiterhin Alina Herr vom TV Neustadt über 800 m, Lukas Stiepermann und Pauline Graf vom TV Villingen über die gleiche Strecke sowie Toni Ketterer von der LG Baar / LV Donaueschingen.

Brachten 3 Medaillen mit nach Hause: Das Team der LG Baar / LV Donaueschingen mit v. l. Trainerin Anja Huber, Luisa Huber, Afra Kuttler, Emmanuel Molleker, Toni Ketterer
Brachten 3 Medaillen mit nach Hause: Das Team der LG Baar / LV Donaueschingen mit v. l. Trainerin Anja Huber, Luisa Huber, Afra Kuttler, Emmanuel Molleker, Toni Ketterer

Bei der M 15 musste der Mehrkampf – Kaderathlet Emmanuel Molleker gleich im ersten Wettbewerb kräftig Federn lassen. Der Favorit auf eine Medaille kam mit seinem Anlauf überhaupt nicht zurecht und schied nach nur einem in die Wertung kommenden total verunglückten Versuch von 5,34 bereits nach dem Vorkampf aus und wurde Zehnter. Dafür revanchierte er sich im Kugelstoßen. Mit 12,86 m konnte die Konkurrenz klar in Schach halten. Im Hochsprung fehlte ihm in den Sprüngen über niedrige Höhen noch die Spannung. Als er aber gefordert wurde klappte dies wesentlich besser, so dass er seine Siegeshöhe von 1,77 m problemlos meisterte. Sein Teamkollege Toni Ketterer brachte nach 1,60 m mit Bronze eine weitere Medaille mit nach Donaueschingen.

Erst bei 1,81 m war für den Sieger Emmanuel Molleker Schluss
Erst bei 1,81 m war für den Sieger Emmanuel Molleker Schluss

In der M 14 war Yannik Winterhalder als im Vorjahr deutlich bester Werfer seines Jahrgangs erster Anwärter auf den Titel mit der Eisenkugel. Mit guten Versuchen und einer Bestleistung von 11,29 m wurde er den Erwartungen voll gerecht und eroberte sich seinen ersten badischen Meistertitel. Spannend ging es dann über 60 m zu. Er mit 7,83 sek und sein Dauerwidersacher Elias Keller aus Gottmadingen mit 7,86 sek gewannen ihre Vorläufe und standen sich im Finale direkt nebeneinander. Nach einem schwachen Start lief Yannik den meisten Finalteilnehmern hinterher, machte dann aber mit jedem Meter Boden gut. Nach 7,76 sk überquerte er dann nach dieser furiosen Aufholjagd als Erster die Ziellinie und feierte seinen 2. Tagessieg. Elias benötigte 7.83 sek. Im Weitsprungwettbewerb begann der Löffinger mit technisch schwachen Versuchen und erreichte gerade noch das Finale der besten Acht. Endlich gelang dann der Flug deutlich besser, so dass er mit 5,40 m im letzten Versuch die Führung übernehmen konnte. Direkt nach ihm glückte dann dem Gottmadinger Widersacher ein noch besserer Satz mit 5,57 m und verdrängte ihn von der Spitze. Sechster im 60 m Lauf wurde der Neustädter Leon Bach, der auf 8,41 sek kam.

Mit tollem Endspurt zu Bronze: Lukas Stiepermann
Mit tollem Endspurt zu Bronze: Lukas Stiepermann

In der M 15 versuchte Lukas Stiepermann vom TV Villingen, seine Zeit von 2:39 min aus dem Vorjahr zu verbessern. Mit einem gewaltigen Endspurt eroberte er sich noch den 3. Platz und freute sich über SB (Saisonbestleistung) von 2:17,05 min. In der W 14 demonstrierten Pauline Graf mit 2:34,28 min als Dritte und Fabienne Dohmen als Siebte mit 2:40,57 m die Stärke der Villinger Läufer unter Gerd Heinrich über diese Strecke. Eine der besten Leistungen des langen Wettkampftages erbrachte in diesem Rennen Jolanda Kallabis von der TG Stockach. Die frühere Donaueschingerin, die schon am vergangenen Wochenende bei den baden-württembergischen Crosslaufmeisterschaften in ihrer neuen Heimat dominierte, lief vom Start weg der Konkurrenz auf und davon und erreichte mit langen schnellen Schritten bereits nach respektablen 2:16 min das Ziel.

Im letzten Versuch setzte Jannik Winterhalder einen Satz von 5,40 m in den Sand, welcher Silber einbrachte
Im letzten Versuch setzte Jannik Winterhalder einen Satz von 5,40 m in den Sand, welcher Silber einbrachte

Über 800 m der U 16 zeigte in der Jahrgangsklasse W 15 die Neustädterin Alina Herr wiederum eine kämpferische Vorstellung und erreichte nach den 4 Runden mit 2:23,24,93 min mit recht knappem Rückstand auf die Siegerin den Silberrang. Thomas Schmitt aus der gleichen Trainingsgruppe von Tina Herr schlug sich über die gleiche Strecke der M 14 prächtig und erreichte nach 2.25,63 min als Vierter das Ziel.

Kraftvoller Ausstoß von Emmanuel Molleker
Kraftvoller Ausstoß von Emmanuel Molleker

Lilli Franke von der LG Baar / TB Löffingen wurde in der Jahrgangsklasse W 15 im Vorlauf über 60 m Hürden in 9,78 sek Vierte. Im Finale fand sie nicht ganz den optimalen Tritt und erreichte das Ziel nach 9,93 sek. Über 60 m schied sie mit 8,80 sek bereits nach dem Vorlauf aus. Besser präsentierte sie sich dann im Weitsprung. Mit 4,81 m blieb für sie der 6. Platz. Mit neuer Bestleistung von 15,29 m folgte zum Schluss im Fünfersprung der 7. Rang. Luisa Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen floppte über 1,50 m und belegte den 5. Platz. Jana Kesterke vom TV Villingen sprintete über 60 m sowohl im Vorlauf als auch im B-Finale 8,45 sek und erreichte die zehntbeste Zeit aller Teilnehmerinnen.

Pauline Graf überraschte mit Bronze über 800 m
Pauline Graf überraschte mit Bronze über 800 m

Der TV Neustadt stellte als einziger Schwarzwälder Verein eine Staffel über 3 x 100 m gegen eine zahlreiche Konkurrenz. Selina Weidinger, Anne Glaser und Kaija Babler brachten den Stab in ihrem Lauf mit der elfbesten Zeit ins Ziel. Selina Weidinger sprintete über die 60 m Hürden als Fünfte ihres Vorlaufs 9,96 sek und brachte aus den beiden Finalläufen die elfbeste Zeit in die Wertung. Afra Kuttler von der LG Baar / LV Donaueschingen beendete ihre erste badische Meisterschaft als Sechste des Kugelstoßens der W 14 mit einer Weite von 7,72 m. In der nächsthöheren Altersklasse ließ Lucy Hartmann vom TV Neustadt das 3 kg schwere Gerät als Zehnte 8,76 m fliegen.

Badische Hallenmeisterschaften U 20, U 18 in Mannheim

h. Drei Medaillen und einige gute Platzierungen sind die Ausbeute der Schwarzwälder Jugendleichtathleten bei den badischen Titelkämpfen, die in der Leichtathletikhalle des Mannheimer Olympiastützpunkts ausgetragen wurden. Nach einer starken Serie eroberte sich Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen Silber im Kugelstoßen der U 18 auch vor einigen Kollegen aus der LG Baar. Carina Rothweiler freute sich ebenfalls über Silber bei neuer Bestzeit über 800 m. Hinter dem überlegenen Sieger belegten Niklas Leber, Milot Kornell und Jakob Uhrhan von der LG Baar / TB Löffingen die nächsten Ränge im Dreisprung der Klasse U 18.

Konzentration beim Kugelstoßen: Marcel Willmann
Konzentration beim Kugelstoßen: Marcel Willmann

Gleich 5 Nachwuchsathleten der LG Baar traten im Kugelstoßwettbewerb auf dem gewöhnungsbedürftigen Holzring gegen weitere 6 badische Konkurrenten an. Marcel Willmann kam mit vier Stößen über 14 Meter nahe an den Führenden von der MTG Mannheim heran. Dieser konnte mit seiner störungsanfälligen Drehstoßtechnik nur 2 Stöße in die Wertung bringen und hatte schließlich alle Mühe, um den Donaueschinger mit nur 14 Zentimeter Vorsprung auf Distanz zu halten. Dieser überzeugte mit 4 Versuchen über 14 m und ließ sich seinen besten Versuch mit 14,66 m messen. Als Vierter kam der Löffinger Niklas Leber auf 12,56 m. Als Achter verdrängte sein Löffinger Kollege Milot Kornell mit 11,17 m seinen Donaueschinger Konkurrenten Alexander Schwörer als Neuntem knapp aus dem Finale. Elfter blieb nach einer Umstellung seiner Technik Alexander Spitz vom LV Donaueschingen mit 10,51 m.

Im Hochsprung über 1,65: Johannes Gummich vom TV Villingen
Im Hochsprung über 1,65: Johannes Gummich vom TV Villingen

Im Dreisprung, der mit langem Anlauf nie in der Halle trainiert werden konnte, konnten die vielseitigen Löffinger Nachwuchsathleten mit neuen Bestleistungen aufwarten. Niklas Leber brachte es in seinem ersten Wettkampf in dieser Disziplin gleich auf 11,72 m, Milot Kornell auf 11,13 m und Jakob Uhrhan auf 11,07 m. Mit einem Sicherheitssprung verschenkte Letzterer auch die Teilnahme am Finale, als er bereits deutlich vor dem Brett absprang und nach 5,41 m landete. Zwei deutlich weitere Sprünge hatte er knapp übertreten. Als Zehntem fehlten ihm gerade mal 3 Zentimeter für das Weiterkommen.

DEinen guten Start in seine Altersklasse hatte Manuel Gundelsweiler über 400 m
Einen guten Start in seine Altersklasse hatte Manuel Gundelsweiler über 400 m

Carina Rothweiler hatte in der laufenden Hallensaison schon bei den baden-württembergischen und süddeutschen Titelkämpfen Erfahrung über die 800 m gesammelt. Sie ging das überaus schnelle Tempo der Siegerin während der ersten 3 Runden nicht mit und hatte somit auf den letzten 200 m noch genug Kraft, um den langen Sprint bis zum Schluss voll durchzuziehen. Lohn war neben dem zweiten Platz in der U 18 auch ihre Bestzeit von 2:23,24 min. Lea Straub vom TV Lenzkirch traf im Kugelstoßen auf eine sehr starke Konkurrenz, wobei nicht weniger als 3 Athletinnen deutlich über 13 m stießen. Mit 9,58 m konnte sie in ihrem ersten Jahr mit der für sie jetzt 1 kg schwereren Kugel nach dem Einzug in das Finale immerhin den 6. Rang der U 20 behaupten.

Manuel Gundelsweiler vom TV Villingen war vor geraumer Zeit von der 800 m Strecke auf die halbe Distanz umgestiegen. In 54,84 sek belegte er nach einem gut eingeteilten Rennen über 400 m den 4. Rang der U 18. Ewas Glück bei der nächsten Höhe fehlte Johannes Gummich vom TV Villingen im Hochsprung der U 18. Nach problemlos überfloppten 1,65 m blieb ihm in einem großen Feld der 10. Rang.

Jede Menge herausragende Leistungen
Bericht vom Südkurier am 19.11.2018
Jede Menge herausragende Leistungen



LG Baar dominiert das Geschehen
Bericht vom Schwabo am 07.10.2018
LG Baar dominiert das Geschehen



Kreisvergleichskampf der Schüler 2018 in Donaueschingen

h. Es klappte einfach alles beim traditionellen Kreisvergleichskampf der Schülerinnen und Schüler, der in diesem Jahr im Donaueschinger Anton-Mall-Stadion ausgetragen wurde. Von der beeindruckenden Atmosphäre ließen sich auch die Schwarzwälder Vertretungen motivieren, die getrennt in den beiden Teams an den Start gingen. Der Schwarzwald-Baar-Kreis belegte in der Gesamtwertung hinter den beiden größten Kreisen Hegau-Bodensee und Oberrhein den 3. Platz vor der Vertretung der Kreise Freiburg, Neustadt und Emmendingen. Gleich mehrere Tagessiege schafften die Schwarzwälder Marcel Willmann, Sina Kaufmann und Emmanuel Molleker von der LG Baar / LV Donaueschingen sowie Yannik Winterhalder von der LG Baar / TB Löffingen. Einzelsiege verbuchten Kaija Babler vom TV Neustadt sowie Lilli Franke und Jakob Uhrhan von der LG Baar /TB Löffingen.

Schon seit über 20 Jahren wird der Kreisvergleichskampf für den Nachwuchs der Kreise Freiburg, Emmendingen, Hegau-Bodensee, Oberrhein, Schwarzwald-Baar und Neustadt durchgeführt. In diesem Jahr war der Kreis Schwarzwald-Baar turnusgemäß der Ausrichter. Im nächsten Jahr wird vermutlich am gleichen Tag (3. Oktober) Löffingen der Gastgeber sein. Für den Nachwuchs dieser sechs Kreise ist dieser zum Saisonschluss ausgetragene Wettkampf auch eine Art südbadische Meisterschaft der Jungen und Mädchen in den beiden Wettkampfklassen U 14 (12 und 13 Jahre) und U 16 (14 und 15 Jahre).

Mit dem Wetter hatten alle Akteure Glück. Nach einem recht frischen Beginn wurde es im Laufe des Tages immer wärmer, so dass die rund 350 Nachwuchssportler erstklassige Bedingungen vorfanden. Die Stadt Donaueschingen hatte in Zusammenarbeit mit dem Leichtathletikverein die Anlagen sehr gut präpariert. Kurz vorher wurde noch eine neue Diskusanlage auf dem Nebenplatz installiert, die ihre Feuertaufe bestens bestand. Regina Kessler, Abteilungsleiterin Carol Reichel-DeVack und Ralf Herr hatten auf Donaueschinger Seite den aufwendigen Wettkampf mit ihren Mitarbeitern vorbildlich organisiert. Zahlreiche Kampfrichter aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis halfen an den Anlagen im Stadion tatkräftig mit.

Die 800 m Läuferin Carina Rothweiler sammelte auch im Weitsprung viele Punkte für das Schwarzwälder Team
Die 800 m Läuferin Carina Rothweiler sammelte auch im Weitsprung viele Punkte für das Schwarzwälder Team

In der U 16 unterstrich Marcel Willmann seine Ausnahmestellung nicht nur im Wurfbereich. Der Kaderathlet ließ den Diskus auf sehenswerte 52,18 m segeln. Ebenso dominierte er wie erwartet das Kugelstoßen mit 14,98m. Seine Vielseitigkeit unterstrich er auch beim klaren Sieg über 80 m Hürden in starken 11,65 sek, wobei er seinen schärfsten Rivalen, den Mehrkämpfer Ben Bichsel aus dem Hegau-Bodensee-Kreis, bei 11,97 sek in Schach hielt. Im Diskuswerfen folgte auf Rang 2 Willmanns Dauerrivale Niklas Leber aus Löffingen im Team Neustadt mit 40,43 m. Emmanuel Molleker überzeugte mit neuer Bestleistung im Speerwerfen mit 42,18 m. Er war auch an der benachbarten Weitsprunggrube nicht zu bezwingen, wo er seinen besten Satz nach 5,62 m im weichen Sand beendete. Völlig überraschend entschied Jakob Uhrhan vom TB Löffingen im Team Neustadt den Hochsprung für sich, indem er bei 1,66 m seinen Hausrekord um über 10 cm verbesserte. Felix Graf vom TV Villingen schlug sich mit 1,60 m ebenfalls wacker.

Marcel Willmann erhält den Stab für die zweite Teilstrecke über 4 x 100 m.
Marcel Willmann erhält den Stab für die zweite Teilstrecke über 4 x 100 m.

Bei den gleichaltrigen Schülerinnen ergatterte Sina Kaufmann die meisten Punkte. In allen 3 Wurfdisziplinen war sie ganz vorne zu finden. Das Diskuswerfen gewann sie mit 31,24 m ebenso wie das Speerwerfen mit 33,21 m. Nur im Kugelstoßen musste sie sich Melina Huber vom Oberrhein (11,03 m) sowie Luana Bürk vom Kreis Emmendingen (10,43 m) geschlagen geben. Ein weiterer Triumpf blieb ihr in der 4 x 100 m Staffel verwehrt, wo sie als geplante Schlussläuferin vergeblich auf das Holz wartete, das schon beim ersten Wechsel zu Boden fiel. Dafür holte die zweite Staffel die dringend benötigten Punkte. Einen starken Eindruck hinterließ Lilli Franke auf der 80 m Hürdenstrecke. Nach einem fast fehlerfreien Lauf blieb für sie die elektronische Uhr bei 13,00 sek stehen. Mit 2 hundertstel Sekunden Rückstand folgte ihr Lisa Kaiser vom Hegau. Lokalmatadorin Carina Rothweiler von der LG Baar / LV Donaueschingen musste sich im 800 m Lauf Valerie Kappler vom Team Freiburg, die glänzende 2:18,37 min lief, und Julia Schlien vom Team Hegau (2:28,49 min) bei 2:28,69 min geschlagen geben. Sie konnte aber die 1 Jahr jüngere Alina Herr vom TV Neustadt knapp auf Distanz halten, die im anderen Zeitlauf auf 2:29,01 min kam. Lilli Franke fehlte beim Weitsprung nur 1 Zentimeter bei 4,91 m, um mit der siegreichen Freiburgerin Ronja Baum gleichziehen zu können.

In der U 14 lieferte Yannik Winterhalder seinen mit Abstand besten Wettkampf seiner jungen Karriere ab. Im 75 m Sprint verbesserte er seinen Hausrekord auf 9,83 sek und verwies Elias Keller aus dem Team Hegau-Bodensee (9,89 sek) und Pascal Rafiq aus dem Oberrhein (9,97 sek), die ebenfalls unter der 10 Sekunden Schallmauer blieben, auf die Plätze. Im Weitsprung flog er mit 5,15 m der Konkurrenz davon. Gleich um mehrere Meter verbesserte er gleich in seinem ersten Versuch des Kugelstoßens seine Bestleistung auf 11,96 m. Nur im Hochsprung musste er sich bei 1,50 m um 4 Zentimeter Pascal Rafiq beugen. Auch Elias Keller überfloppte die 1,50 m. Pascal Speyer aus der Mannschaft Freiburgs legte mit 9,87 sek über 60 m Hürden eine starke Zeit vor.

Das Team U 16 des Kreises Schwarzwald-Baar rechts  musste sich dem Oberrhein und Hegau-Bodensee nur knapp geschlagen geben
Das Team U 16 des Kreises Schwarzwald-Baar rechts musste sich dem Oberrhein und Hegau-Bodensee nur knapp geschlagen geben

Bei der weiblichen U 14 wiederholte Jolanda Kallabis aus dem Team Hegau ihren Vorjahressieg mit 2:19,91 min. Im vergangenen Jahr war das Talent noch für die Donaueschinger Läufer am Start. Die 60 m Hürden wurden eine sichere Beute für Aline Schmidt aus dem Oberrhein, die vor Sophia Kaufmann aus dem Schwarzwald-Baar- Kreis ins Ziel kam. Sophia blieb im Ballwerfen bei 41 m als wiederum Zweite exakt 2 Meter hinter der siegreichen Cora Nussbaumer vom Oberrhein. Große Freude herrschte bei Kaija Babler vom TV Neustadt, die in einem packenden Wettkampf den Wettsprungwettbewerb mit 4,72 m für sich entscheiden konnte. Emely-Marie Hoppe aus dem Hegau-Bodensee-Kreis erwies sich mit 10,21 sek über 75 m als klar schnellste Sprinterin.

Endstand nach Auswertung aller Altersklassen:
1. Kreis Hegau-Bodensee 531 Punkte
2. Kreis Oberrhein 496 Punkte
3. Kreis Schwarzwald-Baar 402,5 Punkte
4. Kreis Freiburg 388,5 Punkte
5. Kreis Neustadt 379,5 Punkte
6. Kreis Emmendingen 305 Punkte

LG Baar überrascht mit Platz eins
Bericht vom Südkurier am 25.09.2018
LG Baar überrascht mit Platz eins



Der Leichtathletik Kreis Schwarzwald Baar gratuliert Emanuel Molleker zu seinem siebten Rang bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften U16 in Wesel

Emanuel Molleker startete vom 24.-25.08.2018 bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel U 16. Der erste Tag verlief sehr vielversprechend. 100 in 12,31 sec. - Weit 5,74 M., Kugel 12,45 M., Hoch 1,71 M. Im Endergebnis des ersten Tages lag er sogar noch auf Rang zwei.
Am zweiten Tag dann Stab 2,60 M., Hürden 12,20 Sec., Diskus 40,51 M.,Speer 35,29 M., und die 1000 in 3:20,94 Minuten. Somit kam er dann auf einen sehr guten siebten Rang.

Manuel Gundelsweiler Manuel Gundelsweiler
Emanuel Molleker

Das Vorstandsteam des Schwarzwald- Baar- Kreises gratuliert Emanuel und den Verantwortlichen der LG Baar/LV Donaueschingen recht herzlich. Ein Dank auch an Ottmar Heiler, Stützpunkttrainer von Emanuel, der ihn im Stabhochsprung betreut.

Der Schwarzwald-Baar-Kreis gratuliert den drei jungen Athleten M/W15 zu Ihren Erfolgen bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der U16 in Bochum – Wattenscheid

Marcel Willmann M 15 LG Baar / LV Donaueschingen erreichte das Finale im Diskus und kam im Endergebnis auf Rang Sieben mit 52,59 m. Damir war er zufrieden und hat gezeigt, dass er sich auf einem guten Leistungsweg befindet.
Nicht ganz so wie Marcel es sich vorstellte war das Kugelstoßen. Mit 14,83m erreichte er den elften Rang. Marcel und das Trainerteam der LG Baar/ LV Donaueschingen freut sich über diese guten Ergebnisse.

Marcel Willmann
Marcel Willmann

Manuel Gundelsweiler TV Villingen M 15- absolvierte einen sehr guten Vorlauf über die 300 Meter in 37,57 Sec. Dafür qualifizierte er sich für das B-Finale am Sonntag. Dieses B-Finale erreichte er mit einem sehr guten vierten Rang in 37,69 Sec. Manuel überzeugt mit seiner Sprintstärke auf den letzten Metern. Trainer Gert Heinrich vom TV Villingen und Manuel sind zufrieden und freuen sich über das gute Abschneiden.

Manuel Gundelsweiler
Manuel Gundelsweiler

Sina Kaufmann musste sich am heutigen Tag mit 12 anderen Teilnehmerinnen im Diskus messen. Mit 34,01 Meter kam sie auf einen tollen siebten Rang – knapp ging es zwischen Platz vier und sieben hin und her. Sina überglücklich und stolz auf ihr Ergebnis und das Trainerteam aus DS auch.

Sina Kaufmann
Sina Kaufmann

Das Vorstandsteam des Schwarzwald-Baar-Kreises gratuliert herzlichst zu diesen Erfolgen

Im Namen aller
Regina Kessler und das Vorstandsteam

Marcel Willmann holt U16-Vizetitel
Bericht vom Schwabo am 09.08.2018
Marcel Willmann holt U16-Vizetitel



Deutsche Jugendmeisterschaften der U18/20 in Rostock 28/29 Juli 2018

Block Löffingen
Nr. 429: Tim Assmann

Der Leichtathletikkreis Schwarzwald- Baar gratuliert den Athleten Adrian Engstler, Tim Assmann und den Verantwortlichen des TV Villingen zu ihren hervorragenden Leistungen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften.
Adrian der im Vorlauf eine souveräne Vorstellung ablieferte und sich sicher für das Finale der 800 Meter der U18 qualifizierte erlief sich im Finale der besten Zehn einen sehr guten achten Platz in 1:57,64 Minuten Auch Tim Assmann U 20 gewann locker seinen Vorlauf und konnte in einem typischen Meisterschaftsrennen durch seine Schlusssprintfähigkeit einen hervorragenden dritten Rang in 1:51,56 Minuten erlaufen.
Für die sportliche Zukunft wünschen wir den beiden jungen Athleten alles Gute.

Regina Kessler und das Vorstandsteam LA Schwarzwald-Baar

Block Löffingen
Nr. 430: Adrian Engstler

Block Löffingen

Block Löffingen

Block Löffingen

Badische Meisterschaften Schüler 2018 in Schutterwald

h. Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen war der überragende Teilnehmer bei den badischen Schülermeisterschaften, die im Waldstadion in Schutterwald bei Offenburg ausgetragen wurden. Er schleuderte in der M 15 den Diskus auf die phänomenale Weite von 54,90 m und erhielt dafür neben der Goldmedaille für seinen überlegenen Titelgewinn den Ehrenpreis für die beste Leistung des Tages. Auch im Kugelstoßen war er mit 15,14 m nicht zu bezwingen. Sein Teamkollege Emmanuel Molleker war in den gleichen Disziplinen bei der M 14 ebenso überlegen und steuerte somit 2 weitere Titel für das Schwarzwälder Team bei. Titel Nummer 5 ging an Sina Kaufmann, ebenfalls aus dem gleichen Verein, die das Diskuswerfen klar zu ihren Gunsten entschied und beim Kugelstoßen nur knapp geschlagen wurde. Drei Medaillen brachte Niklas Leber von der LG Baar / TB Löffingen mit nach Hause. Die Neustädterin Alina Herr, die sich seit Wochen in Topform befindet, schaffte über 800 m der W 14 Silber. Manuel Gundelsweiler vom TV Villingen schaffte als Dritter über 300 m einen Achtungserfolg. Die LG Baar stellte mit den Athleten aus Donaueschingen und Löffingen durch 9 Medaillen eines der besten Teams.

Block Löffingen
Andrehen zu seinem 54 m Wurf: Marcel Willmann

Für die besten 14- und 15-jährigen Nachwuchsathleten waren die badischen Titelkämpfe eine wichtige Standortbestimmung, zumal die Kaderzugehörigkeit mit Topleistungen erkauft werden musste. Nicht wenige Medaillengewinner werden in 3 Wochen bei den süddeutschen Titelkämpfen im badischen Walldorf wieder am Start sein, um sich mit den besten Leichtathleten aus den 8 teilnehmenden Landesverbänden zu messen.

Block Löffingen
Manuel Gundelsweiler links konnte bis auf die Zielgerade mit dem späteren Sieger mithalten

Zuerst sozusagen zum Warmlaufen nutzte Marcel Willmann in der M 15 das Rennen über 80 m Hürden als Einstieg in den langen Wettkampftag, der durch Hitze und schweißtreibende Schwüle geprägt war. Mit 11,93 sek hielt er sich gegen die Spezialisten bei Rang 7 beachtlich. Schon zu Beginn des Kugelstoßens zeigte er danach der Konkurrenz, wer Chef im Ring sein sollte. Mit 15,14 m im fünften Versuch lieferte er ein Topergebnis ab. Auf Rang 3 folgte Niklas Leber, der das 4 kg schwere Gerät im letzten Durchgang auf 13,82 m katapultierte. Im Diskuswerfen steigerte sich der Donaueschinger Kaderathlet von Versuch zu Versuch. Nachdem sein erster Wurf noch im Netz landete, drehte er richtig auf ehe er im 4. Durchgang mit 54,90 m seinen Meisterwurf setzte. Damit verbesserte er sich in seiner Rekordmarke gleich um über 4 Meter. In diesem starken Feld, es war das beste in allen männlichen Wettbewerben, sicherte sich Niklas Leber mit ebenfalls neuer Bestmarke von 42,18 m Bronze. Letzterer warf zum Schluss der Wettkämpfe aus dem gleichen Ring allerdings bei reduziertem Radius den Hammer auf 38,40 m und ließ sich dies mit Silber honorieren. Manuel Gundelsweiler hat sich in dieser Saison von den 800 m auf die 300 m Strecke umgestellt. Im schnellsten Lauf konnte er bis auf die Zielgerade seinem ärgsten Gegner, der bereits die 100 m für sich entschieden hatte, Paroli bieten. Auf den letzten Metern zog dieser aber mit schnellen Schritten davon. Dem Villinger blieb in der Endabrechnung Rang 3 mit 38,49 sek. Erst seit gut 6 Wochen betreibt Milot Kornell von der LG Baar / TB Löffingen Leichtathletik. Nach Erreichen der Normen für diese Meisterschaften verbesserte er mit 12,49 sek seine Bestmarke über 100 m erneut und verpasste nur um wenige Hundertstel die Finalläufe. Im Dreisprung wurde er mit 10,69 m erfreulicherweise Fünfter.

Block Löffingen
Fand den besten Dreh: Sina Kaufmann

In der W 15 dominierte Sina Kaufmann aus der Talentfördergruppe Schwarzwald das Diskuswerfen. Nach 34,10 m konnte sie sich Gold um den Hals hängen lassen. Im Kugelstoßen lag sie lange Zeit ebenfalls auf Goldkurs mit 10,93 m, ehe sie von einer Konkurrentin bei 10 Zentimeter Rückstand auf den Silberrang verwiesen wurde. Beim abschließenden Speerwerfen musste sie nach fast 8 Stunden anstrengender Wettkampftätigkeit Federn lassen um nach nur 2 gültigen Versuchen mit 29,40 m den 5. Rang zu erreichen. Carina Rothweiler aus dem gleichen Verein musste im 800 m Finale schnell zu den drei Führenden abbrechen lassen. Immerhin blieb ihr der 4. Rang mit starken 2:26,94 min. Lara Hackenjos vom TV Neustadt kam im Kugelstoßen bei weitem nicht an ihre Bestleistung heran und verfehlte als Elfte mit 8,97 m das Finale der besten Acht. Im Diskuswerfen fehlten nur wenige Zentimeter bei 20,28 m für das Erreichen des Endkampfs. Alicia Soerjanta aus der Talentschmiede des TV Neustadt unter Steve Hellmann sprintete über 100 m als Dritte ihres Vorlaufs 13,72 sek.

Block Löffingen
Vierte über 800 m: Carina Rothweiler

Bei der M 14 dominierte Emmanuel Molleker das Diskuswerfen mit 37,46 m. Danach legte er mit der Kugel nach. Gleich im ersten Versuch setzte er mit 11,68 m sein bestes Ergebnis und verdiente sich damit das gleiche Metall. Im abschließenden Speerwerfen streikte aber sein Rücken und somit blieb ihm bei 37,33 m nur Rang 7. Lukas Stiepermann vom TV Villingen dokumentierte über die 800 m die starke Disziplin der Villinger Läufer. Seine 2:20,81 min bedeuteten die viertbeste Zeit, so dass ihm eine Medaille knapp verwehrt wurde.

Block Löffingen
Emmanuel Molleker holte sich auch mit der Kugel Gold

In der W 14 erwies sich Jana Kesterke vom TV Villingen diesmal als schnellste Schwarzwälderin. Mit 13,39 sek qualifizierte sie sich über 100 m für das Finale, wo sie im B-Lauf Rang 3 eroberte. Nicht ihren besten Tag hatte Lilli Franke von der LG Baar / TB Löffingen erwischt. Nach 13,48 sek im Vorlauf kam sie im B-Finale nach 13,63 sek an und hatte in der Schlussabrechnung Platz 9 inne. Über die 80 m Hürden blieb ihr nach technischen Problemen nach dem Start nur Rang 16 mit 13,69 sek. Im Fünfersprung landete sie bei 14,63 m auf Rang 7. Besser machte es Nele Hilpert vom TV Villingen. Sie holte Bronze in der auf diese Altersgruppe beschränkten Disziplin mit guten 15,54 m. Sie wurde weiterhin Elfte mit dem Speer bei 24,93 m und Siebzehnte im Kugelstoßen mit 7,86 m. Pech beim Hürdenlaufen hatte Paula Birkenberger von der LG Baar / TB Löffingen. Sie lag sehr vom Start weg gut im Rennen. Bei der zweitletzten Hürde stürzte die neben ihr laufende Kontrahentin auf ihre Bahn und zwang sie zum Abbremsen, so dass sie auch ihren sicheren Rhythmus verlor. Mit 14,70 sek belegte sie deswegen nur den 18. Rang. Im Fünfersprung glückte ihr bei 14,70 m Rang 8.

Block Löffingen
Zusammen 5 Medaillen: v.l. Marcel Willmann, Niklas Leber

Alina Herr vom TV Neustadt musste sich nach dem Start über 800 m fast die gesamte erste Kurve lang aus dem Pulk der losrasenden Läuferinnen loskämpfen und verlor damit Zeit und Kraft. Nachdem sie endlich ihren Rhythmus gefunden hatte lief sie ein bravouröses Rennen und kam in ihrem Lauf als Erste mit neuer Bestzeit von 2:24,38 min an. Da im zweiten Lauf eine Kollegin knapp schneller war, konnte sie sich eine Stunde später Silber um den Hals hängen lassen. Lucy Hartmann aus dem gleichen Verein stieß als Elfte die Kugel auf 8,88 m und erreichte als Siebte das Finale im Diskuswerfen mit 20,78 m. Ihre Vereinskollegin Selina Weidinger belegte im Diskusring mit 19,39 m Rang 9.

Spannend und mit Emotionen vollgepackt waren die Staffelläufe über 4 x 100 m. Nach 53,66 sek kam das Quartett der LG Baar mit Paula Birkenberger, Carina Rothweiler, Lilli Franke und Sina Kaufmann mit der zehntbesten Zeit ins Ziel. Die Neustädter Vertretung mit Selina Weidinger, Alicia Soerjanta, Anne Glaser und Lucy Hartmann erzielten mit 54,72 sek unter den vielen teilnehmenden Staffeln als Dreizehnte immerhin einen Achtungserfolg.



Schnell laufen, hoch springen und weit stoßen
Bericht von der Badischen Zeitung am 18.07.2018
Schnell laufen, hoch springen und weit stoßen



Badische Meisterschaften Walldorf 2018

h. Anna -Lena Gamp vom TV Lenzkirch war mit 2 Titeln und 2 weiteren Medaillen erfolgreichste Athletin bei den badischen Meisterschaften, die im Walldorfer Waldstadion ausgetragen wurden. Sie gewann sowohl das Diskuswerfen als auch den Weitsprung der Frauen. Ihre Vereinskollegin Janice Waldvogel konnte sich in dieser Klasse im Speerwerfen deutlich durchsetzen. Adrian Engstler vom TV Villingen erwies sich als überlegener Meister über 800 m der Jugendklasse U 18.
Block Löffingen
Mit weiten Sätzen zum Titel: Anna-Lena Gamp

Die in 4 Wochen beginnenden Europameisterschaften im Berliner Olympiastadion warfen bei diesen badischen Titelkämpfen ihre Schatten voraus. Die aussichtsreichen Titelanwärter Andreas Hofmann aus Mannheim und der Weltmeister Johannes Vetter aus Offenburg warben ebenso für diesen Jahreshöhepunkt wie der neue Präsident des DLV Jürgen Kessing. Ex-Weltrekordler Heinz Fütterer („Der weiße Blitz“) gab fleißig Interviews und stellte den vielen Sportlern und Gästen sein neues Buch vor.

Block Löffingen
Wie gewohnt zum Titel von der Spitze weg: Adrian Engstler

Im Speerwerfen der Frauen war Janice Waldvogel vor dieser Kulisse besonders motiviert und dominierte mit guten 48,26 m das Speerwerfen der Frauen klar. Ihre gute Form dokumentierte sie weiter mit dem 3. Rang im Kugelstoßen und neuer Bestleistung von 13,02 m sowie dem 4. Platz im Diskuswerfen mit 40,82 m. In letzterer Disziplin war Anna-Lena Gamp klarer Favorit und rechtfertigte dies mit dem Sieg in 43,35 m. Ihr Blick ging aber bereits zu den Landesmeisterschaften im Siebenkampf am nächsten Wochenende, wo sie ihren Titel aus den Vorjahren verteidigen will. Das Diskuswerfen zählt ja bekanntlich nicht zu diesem wichtigsten Mehrkampf der Frauenklasse. Im Weitsprung legte sie auf der großzügigen Walldorfer Anlage eine prächtige Serie hin und setzte sich mit 5,60 m gegen die Spezialistinnen dieser Disziplin durch. Im Kugelstoßen bewegte sie sich ebenso im Bereich ihrer Bestleistung und sicherte sich Silber mit 13,19 m. Schließlich verdeutlichte sie über 100 m Hürden ihre Vielseitigkeit und holte Bronze mit guten 15,09 sek. Über 400 m ging die Villingerin Rebecca Rack das Rennen enorm schnell an und musste dafür auf der Zielgeraden Tribut zollen. Immerhin schaffte sie trotz gerade überstandenen Erkrankung noch den 5. Rang mit 65,54 sek.

Block Löffingen
Das war ihr Goldwurf: Laura Rack

Ihre Schwester Laura hatte an diesem Wettkampftag allen Grund zur Freude. Mit neuem Hausrekord von 35,07 m konnte sie überraschend den Titel im Speerwerfen der U 20 erringen. Nicht ganz an ihre Bestleistungen kam in der U 80 die Lenzkircherin Lea Straub in ihren beiden Wurfdisziplinen heran. Im Diskuswerfen reichte es mit 32,46 m immerhin zu Silber. Im Kugelstoßen war die Konkurrenz erstaunlich stark. So blieb ihr nach akzeptablen 10,85 m Platz 7.

Block Löffingen
Gelungener Wechsel von Alexander Schwörer auf Jan Horn

Leider waren bei den Männern nur ein zwei Schwarzwälder Speerwerfer am Start. Simon Hoenen vom TV Lenzkirch versuchte sein Glück in dieser attraktiven Disziplin, in der er vor 4 Wochen Landesmeister geworden war. Mit 56,53 m errang er nun bei den Aktiven mit Bronze eine weitere Medaille. Der Villinger Michael Klostermeier verfehlter als Fünfter mit 49,51 m die erstrebte 50 Meter Marke nur knapp.

Block Löffingen
Deutlich unter 50 Sekunden über 400 m: Tim Assmann

Besser war die Beteiligung in den beiden Jugendklassen. Gespannt war man auf den 400 m Lauf der U 20. Der Villinger Aufsteiger Tim Assmann traf auch seinen benachbarten Widersacher Alexander Kessler aus Donaueschingen. Während Assmann nach einem harten Spurt auf der Zielgeraden mit 49,40 sek nur Lorenz Hermann ziehen lassen musste, musste nach einem starken Beginn der für Karlsruhe startende ehemalige LG Baar-Athlet noch grippegeschwächt gegen die beiden Schnellsten abbrechen lassen und wurde mit 51,32 sek Dritter.

Block Löffingen
Seinem langem Spurt konnte keiner folgen: Adrian Engstler

In der U 18 galt Adrian Engstler nach dem Gewinn der Süddeutschen Meisterschaften vor einer Woche als klarer Favorit. Er ging wie schon so oft beim 800 m Rennen nach dem Start in Führung und baute auf den letzten 200 Metern seinen Vorsprung aus. Mit 2:00,94 min ließ er sich ein weiteres Mal Gold um den Hals hängen. Niklas Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen war mit seinem 1500 m Rennen bei großer Hitze nicht zufrieden, obwohl er in seiner Klasse den 2. Platz erreichen konnte. Besser lief es für die anderen Donaueschinger Kollegen. Jan Horn warf den Diskus auf 35,84 m und wurde damit Fünfter. Einen Rang besser sortierte er sich im Kugelstoßen mit Bestleistung von 13,22 m ein. In den gleichen Disziplinen gab es für Alexander Schwörer Rang 6 mit 34,09 m und Rang 5 mit 12,92 m. Für das LG Baar Quartett Fabian Spitz, Huber, Schwörer und Horn lief es in der abschließenden Staffel recht ordentlich. Nach guten Wechseln kam bei ihrem 5. Platz mit 47,74 sek eine schnelle Zeit zusammen. Allerdings mussten die beiden Werfer auf einige Versuche in ihren Disziplinen verzichten und kamen dort doch etwas aus dem Rhythmus.

Angelina Streit macht große Schritte
Bericht vom Schwabo am 10.07.2018
Angelina Streit macht große Schritte



Jugend trainiert für Olympia

Das Team für die Zeitmessanlage

Block Löffingen
Der Leichtathletik Kreis Schwarzwald Baar unterstützt Jugend trainiert mit der Zeitmessung und Bewirtung. Das nenne ich Teamgeist.
Ein Dank an den Koordinator für die Zeitmessanlage, Gerold Spitz mit den Jungs des LV Donaueschingen Marcel, Alexander, David, Fabian, Niklas, Jan, Davide.

Block Löffingen

Das Team für die Bewirtung

Block Löffingen
Unser Bewirtungsteam mit Brita und Detlef von der LTG Brigachtal, Kletus vom TV Furtwangen, Elke von der DJK Villingen und Jutta und Peter vom TV Villingen, sowie Regina vom LV Donaueschingen
Block Löffingen


Schwarzwälder Leichtathleten trumpfen auf
Bericht vom Südkurier am 20.06.2018
Schwarzwälder Leichtathleten trumpfen auf



Adrian Engstler läuft taktisch kluges Rennen und gewinnt
Bericht vom Südkurier am 11.06.2018
Adrian Engstler läuft taktisch kluges Rennen und gewinnt



Titel für Hoenen, Wörner und Plutowski bei der baden-württembergischen Seniorenmeisterschaft.
Bericht vn der Badischen Zeitung am 08.06.2018
Titel für Hoenen, Wörner und Plutowski bei der baden-württembergischen Seniorenmeisterschaft.



Lilli Franke beweist ihre große Vielseitigkeit
Bericht vom Südkurier am 13.05.2018
Lilli Franke beweist ihre große Vielseitigkeit



LG Baar räumt elf Meistertitel ab
Bericht vom Südkurier am 11.05.2018
LG Baar räumt elf Meistertitel ab



Schwarzwälder Werfercup 2018 in Löffingen

h. Anna-Lena Gamp und Janice Waldvogel vom TV Lenzkirch lieferten sich beim diesjährigen Schwarzwälder Werfercup, der im Löffinger Haslachstadion ausgetragen wurde, einen packenden Zweikampf auf höchstem Niveau. Gamp konnte sich letztlich mit nur 2 Punkten Vorsprung äußerst knapp durchsetzen und ihren Pokal verteidigen. Bei den Männern hatte in der Punktewertung aus dem Kugelstoßen, Diskuswerfen, Speerwerfen und Hammerwerfen Armin Leiber vom TV Immendingen knapp die Nase vorn vor Maik Arendt von der LG Baar / LV Donaueschingen. Die Jugendwertung sicherte sich Niklas Leber von der LG Baar / TB Löffingen mit der höchsten Punktzahl aller Teilnehmer. Bei den Mädchen setzte sich Lisa Leber von der LG Baar / TB Löffingen an die Spitze vor den beiden Lenzkircherinnen Larissa Walleser und Lea Straub. Noch mehr Punkte sammelte in der W 15 Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen. Gamp, Waldvogel sowie Paulina Hary setzte sich in der Teamwertung mit Meetingrekord vor dem zweiten Lenzkircher Trio Lea Straub, Larissa Walleser und Lea Streicher in Front. Bei den Männern war der TB Löffingen mit Niklas Leber, Thomas Pleil und Ottmar Heiler konkurrenzlos.

Block Löffingen
Der TV Lenzkirch gewann souverän den Mannschaftstitel: V.l. Lea Straub, Paulina Hary, Larissa Walleser, Anna-Lena Gamp

Das herrliche Frühlingswetter und die guten Platzverhältnisse lockten 80 Athleten aus 19 Vereinen nach Löffingen, um in den 4 klassischen Wurfdisziplinen die ersten Jahresbestleistungen aufzustellen und sich in guter Konkurrenz behaupten zu können. Der Kreis Schwarzwald-Baar trug im Rahmen der Veranstaltung auch die Kreismeisterschaften im Diskus- und Speerwerfen für Schülerinnen und Schüler aus.
Erfreulicherweise brachten die Gäste aus dem Nachbarkreis nicht wenige Kampfrichter und Helfer mit, um einen zügigen Ablauf gewährleisten zu können. Technisches Können und Ausgeglichenheit in allen 4 Wurfarten waren bei den männlichen Klassen absolute Voraussetzung für ein gutes Abschneiden in der Pokalwertung. Etwas einfacher war es bei den weiblichen Klassen da nur 3 der 4 möglichen Disziplinen in die Endabrechnung einflossen.

Block Löffingen
Janice Waldvogel überzeugte mit Bestleistungen im Kugelstoßen und Diskuswerfen

Bei den Frauen zeigte Anna-Lena Gamp die beste Leistung im Diskuswerfen mit 49,12 m. Auch ihre 13,14 m im Kugelstoßen und die 37,65 m mit dem Speer können sich landesweit sehen lassen und waren für die Mehrkämpferin persönliche Bestleistungen. Im Speerwerfen konnte Janice Waldvogel mit 46,43 m ein Ausrufezeichen setzen. Im Kugelstoßen freute sie sich wie Gamp über die neue Bestleistung von 12,96 m ebenso wie mit dem Diskus bei 41,62 m. Natascha Wolf von der DJK Villingen schleuderte in der W 35 den Hammer mit 43,22 m ein weiteres Mal deutlich über die 40 m Marke. Sie überzeugte auch beim Kugelstoßen mit 9,73 m und im Diskuswerfen mit 32,97 m. Beim Nachwuchs entschied Larissa Walleser das Kugelstoßen der U 18 mit guten 10,66 m zu ihren Gunsten vor Christin Rodinger vom FSV Schwenningen mit 10,46 m und Lisa Leber mit 10,06 m. Luana Burk vom TB Emmendingen überzeugte in dieser Disziplin mit 10,57 m bei der W 14. In der W 15 hatte Sina Kaufmann ihr bestes Ergebnis im Diskuswerfen mit 32,79 m. Ihre Teamkollegin Salome Hasenfratz brachte nach 8,18 m mit der Kugel und 23,01 m mit dem Speer als Siegerin der W 13 zwei erfreuliche Resultate mit nach Donaueschingen.

Block Löffingen
Nur wenige Zentimeter von der 15m Marke entfernt: Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen

Die beste Leistung im männlichen Bereich ging bei der U 18 an Tom Bichsel von der LG Radolfzell, der den Speer auf 59,45 m segeln ließ. In dieser Altersklasse entschied Jan Horn von der LG Baar / LV Donaueschingen sowohl das Kugelstoßen mit 12,46 m als auch das Diskuswerfen mit 35,83 m zu seinen Gunsten und lag damit jeweils vor seinem Vereinskollegen Alexander Schwörer. Marcel Willmann (LG Baar / LV Donaueschingen) stieß die Kugel auf erstklassige 14,75 m und deutete an, dass in dieser Saison noch einiges mehr möglich ist. Der gleichaltrige Niklas Leber kam auf 13,32 m und schlug sich mit 37,62 m auch mit dem Diskus prächtig. In der M 14 empfahl sich Emmanuel Molleker von der LG Baar /V Donaueschingen bei 36,64 m mit dem Diskus, 38,12 m mit dem Speer und 11,46 m mit der Kugel für die weiteren Aufgaben in dieser neuen Saison. Bei den Senioren hatte in der M 50 Frank Schwarz von der LG Radolzzell einen starken Tag. 13,03 m mit der Kugel und 36,07 m mit dem Diskus waren für ihn Bestleistungen in seiner neuen Altersklasse. Der frühere Oberbaldinger Hans Messner von der LG Rems-Welland warf den Diskus in der M 55 noch weiter, nämlich 37,02 m.

Die Gewinner der Pokalwertung:
Männer: Luca Heim TB Tailfingen 1948 Punkte
Männer M 35: Maik Arendt LG Baar / LV Donaueschingen 2047 Punkte
M 45: Thomas Pleil LG Baar / TB Löffingen 1983 Punkte
Männer M 55: Ralf Knecht FSV Schwenningen 1985 Punkte
Männer M 60: Armin Leiber TV Immendingen 2057 Punkte
Männer M 65: Ottmar Heiler LG Baar / TB Löffingen 1936 Punkte
Männer M 70 Heinz Gabel LG Ortenau Nord 2013 Punkte
Männer M 75: Josef Halder Spvgg Rommelshausen-LA Kernen 2040 Punkte

Frauen: Anna-Lena Gamp TV Lenzkirch 1822 Punkte
Frauen W 40: Natascha Wolf DJK Villingen 1609 Punkte
Frauen W 65: Claudia Vollert LG Radolfzell 1327 Punkte
U 18: Lisa Leber LG Baar / TB Löffingen 1406Punkte
W 15: Sina Kaufmann LG Baar / LV Donaueschingen 1431 Punkte
W 14: Luana Burk TB Emmendingen 1335 Punkte
W 13: Vasiliki Solakidi TB Tailfingen 1220 Punkte
W 12: Sophia Kaufmann LG Baar / LV Donaueschingen 1098 Punkte

Vereinswertung:
Männlich:
1. TB Löffingen: Leber 2254 – Pleil 1983 – Heiler 1936: 6173 Punkte

Weiblich:
1. TV Lenzkirch I: Gamp 1822 – Waldvogel 1820 – Hary 1490: 5132 Punkte
2. 2. TV Lenzkirch II: Streicher 1412- Walleser 1383 – Straub 1281: 4076 Punkte
3. 3. LV Donaueschingen: Kaufmann Sina 1431 – Rothweiler 1171 – Kaufmann Sophia 1098: 3700 Punkte



Kampfrichterlehrgang in Donaueschingen am 11.03.2018

Block Löffingen
Mehr Fotos unter 'Bilder'


Badische Jugend-und Schülermeisterschaften in der Mannheimer Halle 2017

Achtmal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze für Schwarzwälder Nachwuchs

Block Löffingen
Die 4 Topwerfer mit dem Diskus: Sieger Marcel Willmann mit Gold, rechts Niklas Leber

h. 2 Goldmedaillen für die Schwarzwälder Läufer gab es am ersten Tag der badischen Meisterschaften in der Halle des Mannheimer Olympiastützpunkts. Im 800 m Lauf der U 18 siegte Adrian Engstler vom TV Villingen in 2:06,46 min. Auf der gleichen Strecke musste sich Tim Assmann aus dem gleichen Verein bei der U 20 nur ganz knapp geschlagen geben. Mit 1:56,15 min legte er eine respektable Zeit auf die 200 m Bahn mit den überhöhten Kurven. Diese Erfolge sind umso höher zu bewerten, da ein Bahntraining im Schwarzwald in der Vorbereitung auf diese frühe Meisterschaft nicht möglich war. Der Donaueschinger Alexander Kessler hatte über 400 m nach schnellen 2 Runden einen gewaltigen Vorsprung von fast 3 ganzen Sekunden und kam auf respektable 52,10 sek. In der weiblichen U 18 trat die Neustädterin Larissa Schätzle an und erzielte mit 4,63 m eine ansehnliche Weite, die zum 8. Platz reichte.

Block Löffingen
Emmanuel Molleker rechts beim Start über 60 m

Am zweiten Tag, der der U 16 vorbehalten war, wurde Emmanuel Molleker von der LG Baar / LV Donaueschingen bei der M 14 seiner Favoritenstellung im Kugelstoßen und Diskuswerfen voll gerecht und konnte sich zweifaches Gold um seinen Hals hängen lassen. Die Kugel katapultierte er auf 10,83 m. Auf den leicht aufgetauten Außenanlagen, an denen die Winterwurfmeisterschaften in den Langwürfen parallel ausgetragen wurden, distanzierte er die anderen Schüler im Diskusring gewaltig und holte sich mit Bestleistung von 37,03 m sein zweites Gold. Im 60 m Sprint empfahl er sich als Zweiter seines Vorlaufs mit 7,93 sek für das Finale. Dort konnte er nicht mehr ganz seine Qualifikationszeit erreichen und belegte mit 8,03 sek den 6. Rang. Sein Teamkollege Toni Ketterer kämpfte in den beiden Würfen ebenfalls um gute Platzierungen. Mit der Kugel wurde er Fünfter mit 8,98 m. Mit dem Diskus schaffte er Rang 8 mit 20,73 m. Der Villinger Lukas Stiepermann beendete das 800 m Rennen mit der neunbesten Zeit von 2:39,79 min.

Block Löffingen
60 m Hürden: In der Mitte Niklas Leber von der LG Baar

Bei der M 15 glänzte Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen mit dem Diskus. Der Kaderathlet sorgte mit 48,11 m in seinem letzten Wurf für eine überragende Weite und hatte einen deutlichen Vorsprung auf seine Konkurrenten, obwohl diese ebenfalls ihre Bestleistungen verbessern konnten. Im Kugelstoßen blieb Marcel hinter seinen Möglichkeiten zurück. Mit 13,04 m erhielt er trotzdem noch Bronze. Nicht seinen besten Tag hatte sein Dauerrivale von der LG Baar, der Löffinger Niklas Leber. Zuerst bestritt er in der Halle den Vorlauf über 60 m Hürden und gewann sein Rennen in 9,25 sek. Wenige Minuten später konnte er auf den Außenanlagen zwei Versuche des Hammerwerfens bestreiten und holte sich innerhalb weniger Minuten den Titel mit 29,54 m. Nach der sofortigen Rückkehr in die Halle musste er flott in die Startblöcke zum Endlauf über 60 m Hürden. Nach einem verkorksten Start konnte er im Verlauf des Rennes noch Boden gutmachen und mit 9,18 sek bei minimalem Abstand zu den Medaillengewinnern den 4. Platz erreichen. Im Kugelstoßen traf er bei keinem Versuch das Eisengerät optimal und blieb als Vierter mit 12,76 m hinter den Erwartungen zurück. Als gegen Abend die Temperaturen deutlich zurückgingen fand er an der Diskusanlage wie sein Kollege Marcel Willmann den richtigen Dreh und verbesserte als Vierter seine Hausmarke auf 39,39 m. Seine Bestleistung im Weitsprung aus dem Vorjahr konnte Jakob Uhrhan von der LG Baar / TB Löffingen mehrfach verbessern. Mit nur 10 Zentimetern Abstand zum Sieger konnte er sich mit 5,41 m über Silber freuen. Im Fünfersprung reichte es ihm mit 15,69 m sogar zu Gold.

Block Löffingen
Gold und Bronze für Marcel Willmann mit Diskus und Kugel

In der W 15 begann für Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen der Tag mit Rang 3 im Speerwerfen durch 30,70 m. Im Diskuswerfen konnte sie sich mit 30,14 m klar von der Konkurrenz absetzen. Beim Kugelstoßen führte sie vor dem letzten Versuch mit Bestleistung von 11,17 m. Dann schnappte ihr eine Kollegin den Titel noch mit 6 Zentimeter mehr vor der Nase weg. Immerhin blieb ihr in den 3 Wurfwettbewerben ein kompletter Medaillensatz. Lara Hackenjos vom TV Neustadt brachte die Kugel auf 8,79 m und konnte den Wettbewerb als Achte abschließen.

Block Löffingen
Silber mit der Kugel: Sina Kaufmann

Über 800 m der U 16 zeigte in der Jahrgangsklasse W 14 die Neustädterin Alina Herr großes Kämpferherz und konnte ihren Hausrekord auf 2:28,28 min erneut verbessern. Lohn war der Silberrang und damit der Platz auf dem ersehnten Treppchen. Lilli Franke von der LG Baar / TB Löffingen gewann ihren Vorlauf über 60 m Hürden in 9,89 sek. Im Finale fand sie nicht ganz den optimalen Tritt und belegte in einem sehr engen Rennen nach Auswertung des Zielfotos Rang 5 mit 9,93 sek. Über 60 m verpasste sie mit 8,61 sek das A-Finale knapp. Im B-Finale blieb ihr Rang 2 mit 8,60 sek. Ihre Medaille eroberte sie sich dann im Weitsprung. Mit 4,83 m blieb für sie Bronze übrig, wobei nur 10 Zentimeter zum Sieg fehlten. Bei ihrer Premiere im Fünfersprung segelte sie auf 14,86 m und sprang damit auf den 5. Platz. Lucy Hartmann vom TV Neustadt belegte im Kugelstoßen mit 6,52 m Rang 11 und mit dem Diskus mit 16,50 m Rang 8. Selina Weidinger aus dem gleichen Verein sprintete über die 6 Hürden als Vierte ihres Vorlaufs 10,72 sek.

Block Löffingen
Nur um wenige Zentimeter Gold im Weitsprung verfehlt: Lilli Franke aus Löffingen

Klasse Endspurt von Adrian Engstler
Bericht vom Südkurier am 30.01.2018
Klasse Endspurt von Adrian Engstler



Christoph Kessler Doppelmeister
Bericht vom Südkurier am 22.01.2018
Christoph Kessler Doppelmeister